soccerwatch.tv nimmt den Spielbetrieb auf

Soccerwatch

Das Team von soccerwatch.tv digitalisiert mit automatisierten Kameras den Amateurfußball. Dank eingebauter Vodafone SIM-Karten werden die Spiele gestreamt.

Wie Soccerwatch und Vodafone bereits im August dieses Jahres verkündet hatten, arbeitet man beim Streaming von Amateurfußball zusammen. Nun nimmt soccerwatch.tv den Spielbetrieb auf. Das Start-up ist mit seiner Plattform online gegangen. Am Wochenende wurden die Spiele aller Vereine sichtbar, die an der Pilot-Phase des Amateurfußballprojekts im Netz teilgenommen haben. Bis Ende 2018 sollen 1.000 Vereine in Deutschland mit dem Kamerasystem ausgerüstet sein.

Soccerwatch stellt Vereinen eine komplette Kameraeinheit zur Verfügung, welche Spiele automatisch überträgt. Die Hardware besteht aus fünf Kameras, deren Bilder sich zu einem 180-Grad-Panorama zusammenfügen. Das „Glas“ (Spezialpolymer) über dem Kamerasystem beschlägt nicht und wirft keine Lichtreflexe.

Die Software soll dabei in der Lage sein, dem Spielgeschehen automatisch zu folgen und die Highlights zu filtern. Einmal von soccerwatch.tv an den Lichtmast montiert, springt die Kamera automatisch zum Anpfiff an und schaltet sich nach Spielende ab. Gestreamt wird das Ganze über das Vodafone LTE-Netz.

Fussballplatz Soccerwatch

Die Videos können live oder auf Abruf über soccerwatch.tv gestreamt werden. Man will dort später auch Werbung lokaler Firmen schalten und die Fußballvereine an den Einnahmen beteiligen. Auch können die Spiele auf der Vereins-Homepage hochgeladen oder über Social-Media-Kanäle geteilt werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.