Sonos möchte alle wichtigen Sprach-Dienste integrieren

Sonos hat seit ein paar Wochen einen neuen CEO und dieser möchte mit dem System in eine neue Richtung gehen: Sprach-Dienste sollen im Fokus stehen.

Wer den Markt für Lautsprecher beobachtet, der wird seit ein paar Monaten einen gewissen Trend festgestellt haben: Sprach-Dienste, oder auch digitale Assistenten genannt. Sei es Alexa, Cortana oder der Google Assistent, die Zahl der Gadget mit so einem Dienst an Bord wird 2017 drastisch zunehmen.

Das weiß auch Sonos und beim neuen CEO ist dieser Trend angekommen. Er will jedoch keinen eigenen Dienst entwickeln, was wohl auch einfach zu viel Ressourcen kosten würde, sondern andere Dienste integrieren. Sonos nennt keine Namen, spricht jedoch von „allen wichtigen Diensten“ in einem Brief.

Sonos bald mit Alexa und Cortana?

Man kann also davon ausgehen, dass das Unternehmen im Laufe des Jahres mit Google, Amazon und Microsoft zusammenarbeiten und den Google Assistant, Alexa und Cortana in das Sonos-System integrieren möchte. Wie bei den Diensten für Musikstreaming, will Sonos auch hier breit aufgestellt sein.

Patrick Spence, der neue CEO, spricht außerdem von einem neuen und „mutigen“ Marketing für die kommenden Monate. Man versteht sich als führender Anbieter in diesem Segment (WLAN-Lautsprecher) und möchte die Botschaft und die Innovation des Unternehmens klar mit den Konsumenten teilen.

Für Sonos wird das mit Sicherheit ein spannendes Jahr, denn die Konkurrenz schläft nicht und der Druck von Außen wird größer. Der Markt für WLAN-Lautsprecher wird in diesem Jahr stark wachsen und Sonos muss schauen, dass man neue Trends, wie die digitalen Assistenten, nicht verschläft und schnell reagiert.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.