Sony PS Vita mit 2,2 Millionen verkauften Einheiten, neue Strategie beim Marketing geplant

Im Mai waren es noch 1,8 Millionen verkaufte Einheiten der PlayStation Vita von Sony und zwei Monate später liegen die Verkaufszahlen bei 2,2 Millionen Konsolen. Knapp 400.000 Einheiten in zwei Monaten ist vielleicht nicht schlecht, aber schaut man sich die Vergangenheit der Konsole an, dann ist das auch nicht gut. Laut einer Aussage von Uwe Bassendowski, dem deutschen PlayStation-Boss, auf der Gamescom, soll das vor allem am Marketing liegen. Man möchte in Zukunft ein jüngeres Publikum ansprechen heißt es. Das Weihnachtsgeschäft steht erst noch vor der Tür und das kann für Handhelds eine Goldgrube sein, trotzdem hat die PS Vita mit Problemen zu kämpfen. Woran ist liegt ist schwer zu sagen, ich glaube das Angebot an Spielen ist okay und es kommen ja noch ein paar ordentliche Titel, der wachsende Smartphone- und Tablet-Markt dürfte aber wohl das größere Problem sein.

via slashgear quelle playfront

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.