Soul EV: Auch Kia unterstützt die Elektroprämie

Bild: obs/KIA Motors Deutschland GmbH

Zunächst hatte die Bundesregierung die Elektroprämie nur mit der deutschen Autoindustrie ausgehandelt. Zum Glück können sich aber auch ausländische Hersteller an den Deal anschließen.

Nachdem bereits Nissan angekündigt hatte, sich zu beteiligen und den Industrieanteil sogar um 1000 Euro zu erhöhen, bestätigt heute auch Kia, dass man mit an Bord ist. Kia unterstützt somit die Kaufprämie für Elektrofahrzeuge und wird sich mit dem Herstelleranteil von 50 Prozent daran beteiligen. Zugleich gab der Hersteller bekannt, dass der Kia Soul EV ab sofort in der neuen Ausführung „Plug“ erhältlich ist. Dieser soll vor allem preisbewusste Kunden ansprechen. Diese Basisversion kostet normalerweise 28.890 Euro. Inklusive der neuen Kaufprämie für Elektroautos in Höhe von 4.000 Euro ist der Kia Soul EV damit ab 24.890 Euro erhältlich.

Info

Für reine Elektroautos werden 4000 Euro, für Plug-In Hybride werde 3000 Euro Kaufprämie gezahlt. Die Förderprämie wird für Fahrzeuge mit einem Listenpreis von maximal 60.000 Euro gezahlt. Die Gesamtfördersumme ist auf 1,2 Milliarden Euro festgelegt. Davon übernehmen der Bund und die Automobilindustrie jeweils die Hälfte der Kosten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Apple iPhone 2020: Fünf Modelle erwartet in Smartphones

Spotify Jahresrückblick 2019 verfügbar in Dienste

AVM FRITZ!Powerline 510E und 530E erhalten Update in Firmware & OS

Moovi verkauft E-Scooter mit Versicherung in Mobilität

GALERIAmobil wurde eingestellt in Tarife

Audible-Hörbücher landen auf neuem Kindle Kids Edition in Dienste

Google Play Deal-Donnerstag: 9 Leihfilme günstiger in Unterhaltung

VW Golf 8: Volkswagen startet mit magerem Angebot in Mobilität

Software-Update: Jaguar spendiert dem I-Pace mehr Reichweite in Mobilität

Ohne Google-Apps: Huawei pusht die AppGallery in Marktgeschehen