Surface Studio im Teardown: iFixit vergibt 5/10 Punkten

Das Microsoft Surface Studio, welches in Deutschland erst kommendes Jahr erwartet wird, ist bereits seit einiger Zeit in den USA erhältlich. Nun wurde es von den Jungs von iFixit auseinandergenommen, was uns einen Blick in das Innere des All-in-One-Gerätes ermöglicht.

Mit dem Surface Studio präsentierte Microsoft vor ungefähr einem Monat einen gut durchdachten All-in-One-PC, welcher überwiegend positiv aufgenommen wurde.

Im schicken Gehäuse vereint das Studio ein hochauflösendes Display mit 13,5 Millionen Pixel sowie aktuelle Technik der Oberklasse. Diese wurde bei iFixit im Rahmen eines Teardowns nun freigelegt, in dessen Fazit die Punktzahl 5/10 für die Reparierbarkeit fällt.

SSD- und HDD-Upgrade möglich

surface_studio

Während man bei iFixit den eigentlichen Aufbau des Gehäuses lobt, welcher es beispielsweise erlaubt, das Display im Falle eines Defekts relativ einfach auszutauschen, wird auch einiges kritisiert. So setze man bei der Festplatte zwar auf ein Modell mit einem standardisierten SATA-3-Anschluss und auch die M.2-SSD sei austauschbar, dafür könne ansonsten kaum etwas vom Nutzer verändert werden.

Wie üblich sind CPU und GPU mit dem Mainboard verlötet, gleiches gilt für den Arbeitsspeicher, weshalb auch hier kein Upgrade vorgenommen werden kann.

Alles in allem schlägt sich das Microsoft Surface Studio im Teardown von iFixit nicht viel schlechter, aber auch nicht wirklich besser als die meisten All-in-One-PCs der heutigen Zeit. Festzuhalten bleibt, dass man, falls das Gerät irgendwann auch in Deutschland erhältlich sein sollte, direkt die passende Konfiguration wählen muss, da abgesehen von der HDD und der SSD keine Bauteile gewechselt werden können.

Quelle: iFixit via: TheVerge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.