Tablet-Verkäufe in Q2 2015 rückläufig

Apple iPad Header

Im Vergleich zum Vorjahresquartal sank der Absatz von Tablet im letzten Quartal um 14 Prozent. Ein Ende des Tablet-Booms? Zumindest wächst dieser Markt nicht mehr so schnell, wie er es noch anfangs getan hat.

In Deutschland gingen im zweiten Quartal knapp 1,2 Millionen Tablets über die Ladentheke und somit gut 200.000 Einheiten mehr, als Laptops, mit denen man vor zwei Jahren gleich zog. Doch der Verkauf der Tablets ist wieder etwas rückläufig und im zweiten Quartal ging es um 14 Prozent zurück. Bei den Notebooks gab es im Quartalsvergleich einen Rückgang von gut 23 Prozent.

Nach drei starken Jahren scheint das Interesse im Frühjahr und Sommer dann doch wieder etwas zurück gegangen zu sein. Interessant sind bei den Tablets aber vor allem die Wintermonate, in denen deutlich mehr Geräte verkauft und auch präsentiert werden. Der Boom scheint allerdings vorbei. Sicher lässt sich das aber erst sagen, wenn wir uns im nächsten Jahr die Zahlen anschauen.

infografik_1161_absatz_von_tablets_und_notebooks_in_deutschland_n

Gründe gibt es wohl viele. Ein entscheidender ist glaube ich, dass Nutzer ihr Gerät nicht so oft wechseln, wie ein Smartphone. Hinzu kommt, dass vor allem der Fortschritt bei den Tablets so rasant war, dass Modelle von 2013 immer noch völlig ausreichen. Erst recht, wenn man sich Geräte von 2014 anschaut. Die Hersteller sind also gezwungen hier immer mal wieder neue Geräte auf den Markt zu bringen, ein marginales Hardware-Update reicht nicht aus. Der Platzhirsch Apple wird dies im Weihnachtsgeschäft daher auch tun.

grafik statista

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.