Telekom droht VoIP-Verweigerern mit Kündigung

telekom logo

Die Telekom möchte die analogen Telefonanschlüsse in Zukunft ganz abschaffen und stellt Kunden daher vor die Wahl: Entweder steigen sie freiwillig auf Internet-Telefonie um oder der Anschluss würde durch die Telekom gekündigt.

Die Telekom kontaktierte daher einige Festnetzkunden, um sie zum Umstellen des Telefonanschlusses zu bewegen. Sollte sich der Nutzer darauf nicht einlassen, teilt die Telekom mit, die Anschlüsse „in absehbarer Zeit“ zu kündigen. Dies berichtet die Verbraucherzentrale Sachsen und kritisiert, dass Hintergründe dieser Entscheidung gegenüber betroffener Kunden nicht weiter erläutert werden.

Das Kürzel VoIP steht für „Voice over IP“, also Telefonie über den Internetanschluss. Anstatt über ein separates Telefonnetz läuft die Sprachübertragung dann direkt über eine bestehende DSL-Leitung. Für die Telekom bedeutet dies vor allem Kosteneinsparungen, Verbraucher müssten jedoch mit häufigeren Störungen rechnen. Bis 2018 möchte die Telekom alle Anschlüsse auf VoIP umgestellt haben, spätestens dann dürften bei Verweigerern die ersten Kündigungen eintreffen.

Ist euer Anschluss bereits auf VoIP umgestellt?

Quelle: Golem

Teilen

Hinterlasse deine Meinung