Telekom, Vodafone und O2: Wie ist die aktuelle LTE-Netzabdeckung?

Vodafone Lte Header

Die drei Netzbetreiber informierten in den letzten Tagen über den Stand von ihrem LTE-Netz, doch wer hat bei der Abdeckung die Nase vorne?

Mit 1&1 könnte in Zukunft bei 5G noch ein vierter Bewerber dazu kommen, doch das weiterhin wichtige LTE-Netz (4G) bleibt die Basis. Hier hat sich in den letzten Jahren einiges getan, doch welcher der drei Anbieter ist die Nummer 1?

LTE: Auf dem Weg zu 100 Prozent

Auf Platz 1 startet die Telekom, die laut eigenen Angaben auf 97,6 Prozent kommt, gefolgt von Vodafone mit 93,5 Prozent und O2 mit „rund 90 Prozent“. Auf dieser Seite spricht O2 übrigens noch von rund 80 Prozent, doch man informierte 2019 bereits über den Ausbau und nun sind es rund 90 Prozent. In den größten deutschen Städten spricht Telefónica von nahezu 100 Prozent.

Zwei Dinge gibt es hier zu beachten, Nummer 1: Wenn wir über die prozentuale Abdeckung sprechen, dann ist damit nicht die reine Fläche von Deutschland gemeint. Hier geht es um die prozentuale Abdeckung der Bevölkerung. Die reale Abdeckung der Netzbetreiber ist natürlich geringer, das würde dann aber nicht so gut beim Marketing klingen, daher hat sich diese Angabe etabliert.

Und Punkt Nummer 2: Nur, weil an einem Ort das LTE-Netz verfügbar ist, heißt das nicht, dass es auch gutes Netz vor Ort gibt. Bei besonders vielen Nutzern an einem Ort leidet die Qualität dann beispielsweise auch, was viele O2-Nutzer nach der Fusion zwischen O2 und E-Plus feststellen durften.

LTE: 100 Prozent sind eher unrealistisch

Das Ziel sind knapp 100 Prozent der Bevölkerung mit LTE zu versorgen, 100 Prozent der reinen Fläche in Deutschland wird es aber vermutlich nie geben, da das nicht wirtschaftlich wäre. Zumindest nicht mit „richtigem“ LTE.

Es gibt auch noch das Narrowband alias Maschinennetz, hier ist dann von einer reinen Fläche die Rede. Vodafone spricht hier zum Beispiel von 95 Prozent Abdeckung, allerdings nutzt man hier niedrigere Frequenzen im 800-MHz-Band (heißt: hohe Reichweite, aber eher geringe Datenübertragungsraten).

So ist also der aktuelle Stand in Deutschland, nach vielen Jahren mit LTE sind wir auf dem Weg zu einer soliden Abdeckung, auch wenn die Qualität mit Blick auf andere Länder noch deutlich besser sein könnte. Ich hoffe, dass der Eintritt von 1&1 da bei 5G langfristig vielleicht auch etwas ändern könnte.

Entscheidend ist aber vor allem der oben genannte Punkt 2, denn je mehr Menschen nun LTE nutzen, desto wichtiger wird es auch bestehende Standorte auszubauen. Und mit 5G wird 4G nicht verschwinden, im Gegenteil, es wird für die Zukunft weiterhin die Basis und uns noch sehr lange erhalten bleiben.

Die Netzbetreiber bieten natürlich auch alle eine Karte an, auf der man schauen kann, wie es um LTE in eigenen Gebiet steht. Die Karte von der Telekom gibt es hier, von Vodafone findet ihr sie hier und O2 bietet diese hier an.

In unserem Tarifvergleich kann das persönliche Nutzungsverhalten vorab festgelegt werden, um bestmöglich zugeschnittene Tarife zu finden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei Watch GT 2 angekündigt in Wearables

Huawei Mate 30 (Pro) offiziell vorgestellt in Smartphones

Kuleana: Werde per App zum Nachhaltigkeits-Superheld in Gaming

Ortur 4 V1 3D-Drucker ausprobiert in Testberichte

Netflix: Das sind die Oktober-Neuheiten 2019 in Unterhaltung

Xiaomi Black Shark erhält Update auf Android 9.0 Pie in Hardware

VW OS: Volkswagen setzt auf Android in Mobilität

Facebook Portal, Portal Mini und Portal TV offiziell vorgestellt in Smart Home

Tesla Model 3: Bestseller in den Niederlanden in Mobilität

Fossil: Hybrid-Smartwatch mit Wear OS aufgetaucht in Wearables