Tesla: Powerbank und Desktop-Ladegerät im Supercharger-Design

Tesla Desktop Supercharger 1

Neben dem Semi Truck und dem Roadster 2 veröffentlichte Tesla in den letzten Tagen auch noch zwei weitere Produkte, die so gut wie niemand auf dem Schirm haben dürfte. Eine eigene Powerbank sowie ein Desktop-Ladegerät im Supercharger-Design sollen die eigenen Fans begeistern.

Tesla verkauft in den USA und Kanada ab sofort auch Zubehör-Produkte, die im ikonischen Design der eigenen Supercharger gestaltet wurden. Im Online-Shop des Unternehmens finden sich seit wenigen Tagen der Tesla Desktop Supercharger sowie eine Tesla Powerbank, für die jeweils 45 US-Dollar fällig werden. Momentan sind  beide Produkte als ausverkauft gekennzeichnet, schneller als das ein oder andere Auto dürfte man sie aber dennoch geliefert bekommen.

Tesla Powerbank

Tesla Powerbank 2

Zur Tesla Powerbank liegen durchaus ausreichende Informationen vor, um das Produkt beurteilen zu können. Gestaltet im Design des Supercharger Monuments am Tesla Design Center, ist die technische Ausstattung nicht sonderlich berauschend. Auf einer Fläche von 108 x 30.5 x 23.3 mm kommen 3.300 mAh unter, die zum Aufladen der meisten aktuellen Smartphones knapp einmal ausreichend sollten. Die maximal mögliche Ladegeschwindigkeit in Höhe von 5V/1.5A ist heutzutage allerdings schwach und dem Supercharger-Design nicht angemessen.

Immerhin hat Tesla in die eigene Powerbank ein Lightning-Kabel sowie einen USB-Port zum Aufladen integriert. Das microUSB-Kabel scheint abnehmbar zu sein und könnte so theoretisch gegen eines mit USB C-Port ausgetauscht werden. Solange Tesla selbst allerdings kein solches anbietet, dürfte das kompakte Einklappen dann nicht mehr möglich sein.

Tesla Desktop Supercharger

Tesla Desktop Supercharger 2

Beim Tesla Desktop Supercharger ist hingegen nicht einmal ganz klar, um was für eine Art Produkt es sich eigentlich handelt. Wie der Name zu verstehen gibt, soll das Produkt im Supercharger-Design an einem Desktop-PC verwendet und dann vermutlich auf dem Schreibtisch platziert werden. Dort dient es dann entweder nur als reiner Kabelhalter oder hat zumindest einen USB-Port verbaut, an den sich ein Ladekabel anschließen lässt.

Bedenkt man die eher geringen Ladegeschwindigkeiten, welche an herkömmlichen USB-Ports ermöglicht werden, dürfte auch der Tesla Desktop Supercharger nicht sonderlich praktisch sein. Wie der Verfügbarkeitsstatus zeigt, scheinen Fans das Produkt allerdings zu lieben.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.