Test: Reeder – Google Reader für iPhone und iPad

In den kommenden Wochen wird es von meiner Seite auch mal ein paar Software-Tipps für iOS geben, den Anfang macht einer der besten Google Reader: Reeder für das iPhone, den iPod Touch oder das iPad. Seit der ersten Version nutze ich Reeder auf meinem iPhone oder auch iPad und trotz zahlreicher Alternativen im Laufe der Zeit ist es für mich persönlich die beste Wahl.

Der RSS-Reader von Slivio Rizzi lässt sich nach dem Start einfach mit eurem Google Reader Account einrichten und anschließend synchronisieren. Reeder besitzt ein sehr minimalistisches Design, ist dafür aber umso reicher an Features. Es lassen sich neben dem normalen Abgleichen mit dem Google Reader Account auch zahlreiche Dienste und sozialen Netzwerke einrichten:

  • Artikel bei Instapaper, Read It Later oder Zootool speichern, um diese später zu lesen, beziehungsweise zu teilen.
  • Selbstverständlich sind auch die beiden Netzwerke Twitter und Facebook integriert, ein einfacher Klick und schon könnt ihr einen Artikel dort teilen.
  • Auch mit im Programm sind die Bookmark-Diensts Pinboard und Delicious, letzteres wird jedoch bald eingestellt.

Wer einen eigenen Account bei den URL-Kürzern j.mp ode bit.ly besitzt, der kann in Reeder ebenfalls seine Daten eingeben und so anschließen die Statistiken des entsprechenden Links verfolgen. Außerdem kann man den Link schnell kopieren oder auch den kompletten Artikel jemandem via Mail schicken. Wer ein kleineres Datenpaket hat, dem wird vielleicht auch das Mobilizer-Feature von Google oder Instapaper selbst etwas sagen.

Außerdem ganz praktisch ist die Möglichkeit Artikel im WLAN-Netz beim Synchronisieren zu speichern, wenn man sie unterwegs erst lesen möchte, das funktioniert auf Wunsch auch mit Bildern. Für Freunde der Gestensteuerung gibt es noch ein tolles Gimmik, wischt ihr nach rechts über die Überschrift eines Artikel in der Übersicht, dann könnt ihr einen Artikel auch einfach als (un-)gelesen markieren oder diesen mit einem Slide nach links zu Instapaper oder Read It Later schicken.

Seit kurzem besitzt Reeder auch eine so genannte „Readability“-Funktion, welche besonders für gekürzte Feeds spannend ist. Klickt ihr auf ein kleines „R“ im Artikel, so lädt Reeder den kompletten Text des Artikels, auch wenn dieser gekürzt ist, und entfernt gleichzeitig die Werbung. Die iPad Version besitzt neben diesen Features noch eine speziell an das Display angepasste Funktion zum Öffnen eines Ordners, mit pinch-to-zoom könnt ihr einen Ordner entweder öffnen oder schließen.

Für mich ist Reeder momentan der beste Google Reader auf iOS und seit kurzem auch für Mac, hier gibt es seit ein paar Tagen ebenfalls eine kostenlose Beta. Besonders das neue Feature Readability und die Möglichkeit Artikel sehr schnell zu twittern oder an Instapaper zu schicken sind für mich sehr wichtig. Reeder für das iPhone kostet 2,39,- Euro und iPad 3,99,- Euro im Apple AppStore.

Reeder for iPhone

Reeder for iPad

Teilen

Hinterlasse deine Meinung