Testbericht: Samsung Galaxy S II

Auf dem Prüftisch liegt Heute das Samsung Galaxy S II, der Nachfolger des legendären Samsung Galaxy S. Erste Veränderungen fallen sofort auf. So hat das Galaxy S2 mit 4,3 Zoll ein größeres Display als das Galaxy S mit 4 Zoll und ist auch deutlich flacher. Zudem wurde der Kamera ein LED-Blitz spendiert und unter der Haube werkelt nun ein Dualcore 1.2 GHz Prozessor im Gegensatz zu einem 1 GHz im Galaxy S.

Dazu kommen noch einige Dinge mehr und das alles bei einer Stärke von nur 8,49 mm an der dicksten Stelle. Aber wie immer eins nach dem anderen …

Technische Daten

  • Name: GT-I9100
  • Band: Quad-Band
  • Akku: Li-Ion (1650 mAh)
  • Maße: 125 x 66 x 8,49 mm
  • Gewicht: 116 Gramm
  • Display 10,85 cm (4,27 Zoll) Super AMOLED Plus 480 x 800 Pixel
  • Kamera: 8 Megapixel (3264×2448 Pixel) mit 1080p Videoaufnahme
  • Prozessor: 1,2 GHz Dual-Core Exynos
  • Speicher: Intern 16 GB plus MicroSD Speicherkartenslot
  • Arbeitsspeicher: 1 GB
  • Betriebssystem: Android 2.3.3

Dies sind nur die wichtigsten Infos. Die vollständigen Details gibt es auf der Herstellerhomepage.

Video: Samsung Size

Lieferumfang:

  • Galaxy S2
  • Mikro-USB-Datenkabel
  • Stromstecker
  • Headset
  • Bedienungsanleitung

Erster Eindruck

Das Samsung Galaxy S2 ist ein sehr leichtes, für manchen Geschmack evtl. schon zu großes Smartphone, welches an Power nur so strotzt und dabei dennoch nur 116 Gramm wiegt. Für den einen ist dies schon zu leicht und das SGS2 wird als Plastikbomber abgestempelt – für mich ist es die ideale Lösung, da ein schwereres Gerät sicherlich hochwertiger gewirkt hätte, allerdings kombiniert mit dem 4,3 Zoll Display dann auch auf der anderen Seite die Hemdtasche gesprengt hätte.


An’s Eingemachte

Wie es auch beim Galaxy S schon der Fall gewesen ist, bekommen die Geräte von Samsung ein besonderes Framework und einige extra Apps spendiert und besitzen somit Möglichkeiten, die anderen Geräten (noch) vorenthalten sind oder nur mittels zusätzlichen Apps nachgerüstet werden können.

Ich gehe in diesem Test davon aus, dass die meisten User schon ein mehr oder weniger aktuelles Smartphone besitzen und möchte deshalb in diesem Test ein wenig die „Besonderheiten“ hervorheben. Dass das Galaxy S2 mit Android 2.3.3 läuft ist sicherlich nicht so prickelnd, als das Detail, dass es eine sehr gute Spracherkennung besitzt oder der Gyroskop-Sensor genutzt werden kann um in Bildern / Websiten zu zoomen etc.

What’s different (Software)?

Ein paar dieser Dinge, die ich von anderen Android-Smartphones nicht kenne möchte ich als erstes auflisten:

Blacklist

Im Galaxy S2 ist diese Funktion fest in die Anruf-Einstellungen integriert. Gefiltert kann nach dem Prinzip der Blacklist, welche einfach mit diversen Nummern gefüttert wird. Schon wird man nicht mehr belästigt.

SMS Landscape

Wird das Handy in die Landscape-Position gebracht, schaltet die integrierte SMS-Anwendung auf eine detailierte Ansicht um. Nice!

Hintergrundbild Anordnung

Wie auf dem unten angebrachten Screenshot zu sehen ist, bietet das Galaxy S die Möglichkeit direkt in der Galerie (Quickpic in meinem Fall) auszuwählen, ob das Bild nachher scrollbar ist oder fixiert.

Panorama in der Foto-Anwendung

Während andere Androiden eine extra App benötigen um ein Panorama-Foto zu schiessen, ist dieser Punkt direkt in der SGS2 Fotoanwendung vorhanden.

Foto- UND VIDEO-Editor

Ich persönlich wüsste keinen Video-Editor, der als App im Market zu finden ist. Deshalb ist dieses Merkmal im SGS2 für mich ein extra Bonus und durchaus für die musikalische Untermalung der Urlaubsfilme o. ä. zu gebrauchen.

Homebutton + Powerbutton = Bildschirmfoto

Immer wieder zu gebrauchen ist die Funktion durch drücken der Home-Taste und dem Power-Button einen Screenshot vom aktuellen Bildschirm zu machen. Normale Smartphones können dies nur umständlich durch ein Datenkabel und SDK oder per Root-Zugriff.

VoiceControll / Spracherkennung

Die Galaxy-Serie erkennt Sprache nach 2maligem schnellen Drücken auf den Home-Button. Gefolgt von einem „Sende SMS an Paul Panzer, Nachricht: Hallo PUNKT Wie geht es dir FRAGEZEICHEN“ wird direkt die Sprache zur SMS an den gewünschten Kontakt umfunktioniert. Jetzt nur noch bestätigen und schon geht die SMS auf die Reise. Nice!

Video: Samsung Voice Controll

Kipp-Zoom

In der Galerie oder dem Browser verbirgt das Galaxy S2 die Möglichkeit, das Bild / die Website durch festhalten des Displays mit 2 Fingern und gleichzeitigem kippen des Handys nach vorn oder zurück zu vergrößern oder verkleinern.

KIES Air

Des einen Freud des andren Leid. Mir persönlich gefällt die Option über die integrierte Kies Air – App per Browser direkt auf das Handy zugreifen zu können. Egal ob man von dort aus eine SMS senden möchte oder die Bilder/Filme bearbeiten – fast alles ist damit möglich.

Natürlich Plattform-übergreifend! Abgesehen davon gibt es noch die KIES Software, die installiert werden kann um darüber Updates zu installieren oder auch die Musik o. ä. über iTunes zu synchronisieren etc.

Swype Tastatur

Für die Allgemeinheit immer noch Beta ist die Tastatur SWYPE schon vorab in der Galaxy S-Serie installiert. Gewöhnt man sich daran, dass man Buchstaben durch wischen ohne absetzen zu müssen, zu einer SMS formen kann – ist Swype definitiv ein MUSS.

Von Samsung wurde dem Galaxy S II sogenannte Hubs verpasst. Social Hub, Readers Hub, Media Hub und Games Hub:

Mit dem Social Hub wird unter anderem Twitter und Facebook in einer App vereint. Der Music Hub versorgt einen logischerweise mit Musik. Readers Hub ist für Feeds oder (meist englische) Bücher etc. und der Games Hub fasst die größten Punkte rund um das mobile zocken in einer App zusammen.

Wichtig für einige Anwender ist die neue TouchWiz 4.0 Oberfläche, welche in meinem Fall nach nur wenigen Minuten wieder durch den Launcher ADW EX ersetzt wurde. Im Punkte Launcher gehen die Geschmäcker einfach auseinander :-)

Kommen wir nun zu den wesentlichen Neuerungen in der Hardware des Samsung Galaxy S2.

What’s different (Hardware)?

Bluetooth 3.0

Für mich als Freund des streamens von Musik ist BT 3.0 ein MUSS. Damit können Geräte wie beispielsweise das N8 oder auch das Galaxy S, Galaxy S2 auch die MP3Tag Informationen an das Gegenstück übermitteln.

KEIN TV-OUT mehr durch den Klinkenstecker

Leider entfernt wurde beim SGS2 die Möglichkeit des SGS über ein Klinkenstecker-Cinch-Kabel eine TV Out-Funktion bereitzustellen.

MHL-USB Mirroring

Das Galaxy S2 hat wie eben erwähnt keinen Klinkenstecker-TV-Out und auch keinen extra HDMI-Anschluss. Beim Galaxy S2 muss mit einem nicht mitgelieferten MHL-Adapter aus dem Micro-USB-Anschluss ein HDMI-Anschluss gemacht werden. Mangels Adapter konnte ich diese Funktion bis jetzt noch nicht testen. In einem weiteren Test wird aber getestet, wie die Übertragung der Multimedia-Inhalte per DLNA funktioniert.

Display unterstützt nun 10 Finger Multitouch

Dies dürfte vielleicht bei modernen Spielen etc. eine nicht unwichtige Neuerung sein. Verglichen mit dem Nexus S ist das sogar doppelt soviel (Linkes Bild = Nexus S)

Kamera packt locker und lässig 1080p Videoaufnahme

Für irgendetwas müssen 1,2 GHz Dualcore ja vorhanden sein. Im Galaxy S2 wird damit unter anderem eine Video-Aufnahme in 1080p-Qualität ermöglicht. Absolut ruckelfrei!

Abspielen von 1080p MKV ist ebenso möglich

Ebenso wie die Aufnahme ist natürlich auch eine Wiedergabe von Videos in 1080p möglich. Auch MKV-Formate etc.

WiFi-Direct

Damit wäre eine Datenübertragung wie bei Bluetooth direkt per W-Lan möglich. DAS wäre in meinem Auge eines der Killer-Features! Leider ist diese Funktion aktuell nur halbwegs funktionstüchtig. Mit meiner Firmware (KE7) werden keine anderen Geräte ohne Wifi-Direct-Funktion gefunden. Laut Spezifikation soll dies aber möglich sein.

Update

Soeben hatte ich die Gelegenheit und konnte WiFi-Direct zwischen zwei Samsung Galaxy S2 testen. Eine 218 MB große Datei wurde dabei von Handy zu Handy in 1 Minute 18 Sekunden übertragen! Das ist doch eine Hausnummer, oder?

Benchmark

Für viele immer sehr wichtig, gerade wenn es sich um solche Power-Monster wie dem aktuellen LG Optimus Speed oder eben dem Galaxy S2 mit 1,2 Dualcore handelt sind die Geschwindigkeitsmessungen:


Und sonst noch?

Ein paar Worte zur Kamera. Die 8 Megapixel Kamera macht erstaunlich gute Bilder und ist im oberen Segment anzusiedeln. Qualitativ kommt sie natürlich nicht an das Nokia N8 mit Xenon Blitz oder dergleichen ran. Aber mit dem iPhone4 oder Nexus S oder ähnlichen aktuellen Geräten liegt sie auf gleicher Höhe.

Die Kamera macht Videos in 1080p FULL HD Auflösung und das ist schon wirklich eine Nummer! Beide Apps haben diverse Filter und Funktionen integriert und so können die künstlerischen Werke direkt mit Effekten (Sepia, etc.) versehen werden und die Fotos erst bei einem lächeln oder als Panorama etc geschossen werden. Dazu gibt es für Fotos und Videos Editoren um dem Werk noch eins draufzusetzen.

[lightbutton link=“https://www.dropbox.com/gallery/13179887/1/Samsung%20Galaxy%20S2?h=29305e“]Ein paar Fotos in der orig. Größe in der Dropbox[/lightbutton]

Beispielvideo (mit viel Bewegung) aus Berlin:

Auch das Thema Multimedia/Ton muss noch extra erwähnt werden. Das Galaxy macht unglaublich viel Lärm wenn es um die Lautstärke der Klingeltöne geht. In meinem Fall genügt mir 1/3 als Lautstärke. Die Qualität beim telefonieren ist ok – aber nicht das beste. Irgendwo müssen bei der Größe wohl Abstriche gemacht werden. Multimedial ist das SGS2 eine Wucht! Selbst MKV Filme mit 1080p werden abgespielt.

Abgesehen davon ist der Browser unglaublich schnell und lädt auch Flash-Filme zuverlässig und lässt wie es schon auf Videoclips zu sehen war, sogar bei noch nicht fertig gerenderten Webseiten das flüssige scrollen zu.

Der Akku ist für die Power des Gerätes ausgesprochen zuverlässig. Bei normaler Nutzung packt das SGS2 in meinem Fall gute 2 Tage. Während meines Berlin-Ausflugs vor ein paar Tagen musste ich das gute Stück allerdings spätestens am Abend an die Steckdose hängen. Im Grunde sind Aussagen zum Akku nicht zu Ernst zu nehmen. Am Ende hängt die Leistung sehr von der Beanspruchung ab. Bluetooth, W-Lan, UMTS, GPRS, Fotos, MP3, Games zocken etc. zieht nunmal am Strom. Jeder der irgendetwas davon übermäßig nutzt muss bei einem modernen Smartphone Abstriche an der Akkuleistung machen.

Ohne Theodors Kommentar hätte ich beinahe vergessen zu erwähnen, dass das SGS2 bei übermäßigem Gebrauch im Berich um die Kamera-Linse warm wird. Dies dürfte daran liegen, dass das SGS2 zu Beginn als 1.0 GHz Dualcore geplant war und vermutlich wegen der Konkurrenz dann als 1.2 GHz Dualcore-Variante auf den Markt kam. Das ist natürlich nur Spekulation – aber es würde die Wärmeentwicklung erklären. Das SGS2 wird dabei allerdings lediglich wärmer in dem Bereich – nicht heiß.

Fazit

In meinen Augen ist das Samsung Galaxy S aktuell das Killer-Smartphone, welches JEDES andere in die Tasche steckt. Für den einen oder anderen ist das Smartphone vermutlich zu groß – aber bedingt durch das federleichte Gewicht ist die Größe auch in einer Hemdtasche nicht auftragend.

Dank den vielen Apps wird Android tatsächlich noch ein wenig verbessert und in meinem Bekanntenkreis hat sich deshalb schon der erste ehemalige iPhone4-Jünger von seinem Handylein getrennt und ist wieder im Kreise der Android-Fanboys. Wenn das nichts aussagt …

Für jemanden, der nur mal hier und dort telefoniert und mal eine SMS sendet ist das SGS2 verständlicherweise überdimensioniert – für alle, die ihr Handy für ein wenig mehr nutzen möchten: Kaufempfehlung!

Sollte ich etwas vergessen haben – oder noch Fragen aufkommen -> ab in die Kommentare damit! :-)

Samsung Galaxy S II bei Amazon

Teilen

Hinterlasse deine Meinung