BSI warnt vor kompromittierten Online-Nutzerkonten

Gastbeitrag

Logo vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

Laut Angaben vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ist man bei Ermittlungen auf ein Botnetz gestoßen, das bis zu 16 Millionen kompromittierte Online-Nutzerkonten verwendet, um Spam zu verbreiten. Große Teile der Adressen enden mit .de, aber es sind auch ausländische Adressen dabei.

Man kann selbst testen, ob man betroffen ist, der Internetseite hierfür ist sicherheitstest.bsi.de, die zum jetzigen Zeitpunkt erwartungsgemäß überlastet ist. Nach der Eingabe der Mailadresse erhält man eine verschlüsselte Mail mit einer Passphrase, die man sich notieren muss. Erhält man keine Mail, besteht keine Bedrohung.

Bei einer Infizierung sollte auch der komplette Rechner auf Schadsoftware untersucht werden.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.