Twitter wird Teil der Linux-Foundation

Innerhalb der nächsten Woche wird Twitter einen begrüßenswerten Schritt tätigen und Teil der Linux-Foundation werden. Das „nonprofit consortium dedicated to fostering the growth of Linux“ („gemeinnützige Vereinigung zur Förderung des Linux-Wachstums“) wir damit um einen bekannten Namen reicher, nachdem bereits Untenrehmen, wie IBM, Google, HP und Samsung Teil dieser Vereinigung sind.

Für Twitter ist dieser Schritt überaus sinnvoll – schließlich betreiben sie ihr Netzwerk mit Zehntausenden Linux-Servern und da ist es natürlich naheliegend, wenn man darauf bedacht ist, dass die eingesetzte Technik weiter vorangetrieben wird. Auf der nächsten LinuxCom in der kommenden Woche wird Chris Aniszczyk, seines Zeichens Open-Source-Manager bei Twitter, passend dazu übrigens eine Keynote zum Thema „Die Open-Source-Technologie hinter einem Tweet“ abhalten.

Linux and its ability to be heavily tweaked is fundamental to our technology infrastructure. […] By joining The Linux Foundation we can support an organization that is important to us and collaborate with a community that is advancing Linux as fast as we are improving Twitter.

Chris Aniszczyk, Open-Source-Manager, Twitter

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.