Twitter testet Werbefreiheit für ausgewählte VIP-Nutzer

Twitter möchte prominente Nutzer nicht länger mit Werbung belästigen und ermöglicht diesen nun testweise eine werbefreie Oberfläche.

Statt lediglich gesponserte Tweets in der Timeline anzuzeigen, hat Twitter vor Kurzem auch damit begonnen, während der Anzeige von einzelnen Kurznachrichten Werbung einzublenden. Im Gegenzug dazu erprobt man nun die Deaktivierung eines Großteils der Werbeanzeigen – allerdings nur für Nutzer mit besonders großer Reichweite.

Davon berichtet ein Autor bei re/code, welcher auf Twitter selbst über 70.000 Follower vorweisen kann. Damit sich solche Nutzer nicht vom sozialen Netzwerk abwenden, verzichtet man nun offenbar auf einen Bruchteil der eigenen Einnahmen. Dabei erfolgt die Auswahl vermutlich hauptsächlich anhand von Follower-Anzahl und Reichweite der Nachrichten.

Für den typischen Twitter-Nutzer dürfte die Neuerung kaum von Relevanz sein und die mittlerweile recht hohe Anzahl von Werbeeinblendungen auch in Zukunft abnehmen. Derweil werden weitere Stimmen laut, Twitter solle doch ein Abo-Modell einführen und auch für zahlungswillige Nutzer in offiziellen Clients jegliche Anzeigen deaktivieren. Wäre das eine für euch attraktive Lösung?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.