Twitter: Werbung in Anwendungen von Drittanbietern geplant

twitter-header-browser

Twitter möchte mehr Geld verdienen, sieht aber auch, dass man derzeit Probleme mit dem Wachstum hat. Man muss also andere Wege finden. Einer ist der Schritt die Werbung in Apps von Drittanbietern zu bringen.

Glaubt man einem Bericht des Wall Street Journals, dann plant Twitter einen neuen Schritt bei der Anzeige von Werbung in eurer Timeline. Bisher hat man diese nur im Web und den offiziellen Apps gesehen. Dabei soll es aber nicht bleiben, denn in Zukunft können auch Apps von Drittanbietern in den Fokus des sozialen Netzwerks rücken. Offiziell bestätigt ist das aber noch nicht.

Während der CES in Las Vegas sollen sich aber anscheinend Mitarbeiter von Twitter mit den verantwortlichen Medien getroffen haben. Twitter möchte den Entwicklern einen Teil der Einnahmen abgeben. Der Anteil der Nutzer, die den Dienst nicht über das Web oder eine offizielle App nutzen, ist groß. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis man mit diesen Nutzern mehr Geld verdienen kann.

Ich persönlich, als Fan von Apps wie TweetBot und Co., begrüße diesen Schritt zwar nicht direkt, kann ihn aber verstehen und habe nur darauf gewartet. Es muss sich allerdings noch zeigen, wie man das umsetzen möchte. Offiziell ist dieser Schritt immerhin noch nicht. Sollte man diesen Schritt gehen, wird man aber hoffentlich auch neue Schnittstellen für die entsprechenden Entwickler bereit stellen. Diese können immerhin nicht alle Funktionen von Twitter in ihre Apps einbauen. Ich bin ja mal gespannt, wohin die Reise von Twitter in diesem Jahr geht, man kann hier nämlich auch verdammt viel falsch machen.

via engadget quelle wsj

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Xiaomi Mi Watch mit Wear OS ausprobiert in Wearables

FRITZ!Box 7590 und 7490: Neues Labor-Update ist da in Firmware & OS

MediaMarkt und Saturn: Das sind die Bestellfristen zu Weihnachten in Handel

Amazon Prime Video Channels mit ZDF select in Unterhaltung

ja! mobil bekommt eine App in Software

Medion P17605: 17,3-Zoll-Notebook ab sofort online erhältlich in Computer und Co.

So klingt der VW ID.3 in Mobilität

Bargeldlos bei BackWerk: Bericht aus der Praxis in Fintech

Zattoo startet mit FILMTASTIC in Unterhaltung

Netflix: Das sind die Januar-Neuheiten 2020 in Unterhaltung