Übernahme-Angebot: Broadcom bietet 130 Milliarden US-Dollar für Qualcomm

Das Halbleiterunternehmen Broadcom hat Qualcomm ein Übernahme-Angebot mit einem Volumen von 130 Milliarden US-Dollar unterbreitet. Sollte der amerikanische Konzern dem Deal zustimmen, würde der nach Intel und Samsung drittgrößte Chip-Hersteller der Welt entstehen.

In fast allen Smartphones steckt Technik von Qualcomm und/oder Broadcom. Während ersteres Unternehmen im SoC-Bereich eine starke Position besitzt und auch beliebte Mobilfunkmodule vertreibt, stammen WiFi-, Bluetooth- und GPS-Module häufig von Broadcom. Nun möchte das in Singapur ansässige Unternehmen die amerikanische Konkurrenz schlucken – zu einem Preis von 130 Milliarden US-Dollar.

70 US-Dollar möchte Broadcom pro Qualcomm-Aktie zahlen, verglichen mit dem Marktpreis vor den Übernahmegerüchten sind das rund 28 Prozent mehr. In der Summe von 130 Milliarden US-Dollar sind neben den 103 Milliarden US-Dollar, die den reinen Kaufpreis ausmachen, zudem noch 25 Milliarden US-Dollar Schulden enthalten, die aus der NXP-Übernahme von Qualcomm entstanden sind. Diese Übernahme soll unter Broadcom fortgeführt werden – zuerst müssen aber immer noch die NXP-Aktionäre zustimmen.

Starke Prüfung erwartet

Da durch die Fusion von Broadcom und Qualcomm der weltweit drittgrößte Chip-Hersteller der Welt mit einer besonderen Macht im Smartphone-Bereich entstehen würde, ist davon auszugehen, dass die Übernahme scharf von den zuständigen Regulationsbehörden geprüft werden wird. Seitens Qualcomm bestätigte man bislang lediglich den Eingang des Angebots, dazu äußern möchte man sich erst nach einer ausführlichen internen Prüfung.

Quelle: Broadcom

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.