Überraschung: iPhone-Nutzer geben mehr Geld für Apps aus

mobile_ausgaben_infografik

Bei Statista hat man 4000 Besitzer eines iPhones oder Android-Smartphones zu ihrem Kaufverhalten bei Applikationen und Spielen befragt und auch im Jahre 2013 fällt das Ergebnis wenig überraschend aus. Wie die Inforgrafik in diesem Beitrag zeigt, geben iPhone-Nutzer mehr für Apps aus. Man muss dazu aber auch sagen, dass Android den Bereich der günstigen Anwendungen unter einem Euro dominiert, hier scheint also durchaus eine hohe Kaufkraft vorhanden zu sein. Schaut man sich allerdings höhere Beträge an, dann liegt das iPhone immer klar vorne, es werden nämlich auch gerne mal 6 Euro oder mehr für mobile Anwendungen ausgegeben.

Es bleibt das alte Thema, auch wenn die Anzahl der Anwendungen bei Android schon längst aufgeholt hat und die Nutzer mittlerweile vielleicht auch mehr runterladen, so müsste Google endlich mal Druck machen, um das Kaufinteresse zu wecken. Wenn Entwickler sehen, dass Nutzer auch gerne mal mehr für eine Anwendung ausgeben, dann wird sich die Frage nach einer (exklusiven) Android-Anwendung erst gar nicht stellen. So steht iOS weiterhin im Zentrum. Wie Google das anstellen soll ist schwer zu sagen, aber ein wichtiger Punkt könnten die Gutschein-Karten sein.

Hier sollte man vielleicht einfach mal für eine internationale Verfügbarkeit und Rabatt-Aktionen wie bei den iTunes-Karten sorgen. Das regt Nutzer dazu an in Guthaben bei Google Play zu investieren und diese werden das dann auch früher oder später ausgeben. Ich will nicht sagen, dass das der entscheidende Unterschied zwischen iOS und Android ist, aber es wäre ein Anfang und ich sehe auch keinen Grund, warum man es nicht einfach mal mit dieser Strategie versuchen sollte.

grafik statista

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.