UHDTV mit 16-facher HD-Auflösung wird von ITU genehmigt

Die Internationale Fernmeldeunion, eine Sonderorganisation der Vereinigten Nationen, hat vor kurzem den neuen UHDTV-Standard (Ultra High Definition Television) genehmigt. Dieser neue Standard erlaubt Videoaufnahmen und -übertragungen in einer Auflösung von bis zu 7.680 x 4320 Pixeln („8k“) bei einer Wiederholungsrate von maximal 120 Hz, also der sechzehnfachen Auflösung, verglichen zum Großteil bisheriger Übertragungen. Ebenso kann nun eine größere Farbpalette auf den Bildschirmen dargestellt werden

Der neue Standard, welcher von der japanischen TV-Firma NHK erarbeitet wurde, bringt auch eine kleinere Variante mit, die mit 3.840 x 2.160 Pixeln („4k“) auflöst. Der neue Standard soll, laut eines Dokumentes der IPU, sowohl in Wohnzimmern, als auch öffentlichen Orten eingesetzt werden.

Derzeit wird noch an weiteren Optimierungen hinsichtlich der High-Speed-Kompression, dem großen Speicherhunger und einigen technischen Problemen in Bezug auf entsprechende Aufnahmegeräte gearbeitet. Passend dazu hat LG bekanntgegeben, das man ein 84-Zoll-Gerät für ca. 22.000 US-Dollar baut, welches die Aufnahme und Wiedergane von 4k beherrscht

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.