Ulo: Die wohl coolste Überwachungskamera

Ulo Kamera

Beim Kickstarter*-Projekt Ulo handelt es sich wohl um die coolste bisher vorgestellte Überwachungskamera. Denn wer kann der kleinen Eule schon widerstehen?

Bisher waren Überwachungskameras vor allem groß, weiß und langweilig (wie die Xiaoyi Smart Camera von Xiaomi) oder versuchten, sich möglichst gut zu verstecken. Nicht so „Ulo“ – verpackt in Form einer Eule sieht dieses neue Gadget nicht nur putzig aus, sondern verspricht auch ein umfangreiches Funktionspaket.

Auf den ersten Blick sieht Ulo bis auf die ungewöhnliche Form nicht wirklich besonders aus. Interessant wird das Ganze aber nach dem Einschalten, denn als zwei große Augen fungieren 1,22 Zoll große LCD-Display, welche Bewegungen darstellen und so nicht nur auf Nutzereingaben reagieren. Durch einen Doppelklick auf die Oberseite wird beispielsweise der „Alert Mode“ von Ulo aktiviert, symbolisiert wird dies durch aufmerksame Augenbewegungen in alle Richtungen. Wie cool ist das denn?

ulo wetter

Anderes Beispiel: Die Augen verfolgen nicht nur Bewegungen im Raum, sollte der integrierte Akku zur Neige gehen, wird Ulo plötzlich schläfrig. Durch Verknüpfung mit dem IFTTT-Konto können Hue-Lichter von Philips automatisch angesteuert werden, Videoaufnahmen in der Dropbox gespeichert oder auch Wetterinfos abgerufen werden. Wozu letzteres gut ist? Sollte es draußen regnen, wird auch Ulo schlecht gelaunt. Das verfolgt zwar keinen tieferen Sinn, sieht aber einfach unglaublich putzig aus.

Auf der technischen Seite gibt es einen Full-HD-Sensor, welcher zusammen mit dem Bewegungssensor sich hinter der verspiegelten Nasenpartie verbirgt. Ein Mikrofon ist ebenso verbaut wie ein WLAN-Modul nach ac-Standard auch die Orientierung wird automatisch erkannt. Per Magnet auf der Unterseite kann die Kamera leicht an Wänden platziert werden, auch ein Wechseln der Position ist so einfach möglich.

ulo hund

Verknüpfungsmöglichkeiten mit dem Smartphone garantieren jederzeit Zugriff auf die Daten. Die Akkulaufzeit wird während dauerhafter Augenbewegungen mit zwei Tagen angegeben, im Alert Mode soll eine Woche Nutzungsdauer möglich sein, bis das USB-Ladekabel zum Einsatz kommt. Alternativ kann das Ladekabel natürlich auch die ganze Zeit lang eingesteckt bleiben, dann könnte das Kabel allerdings die Ästhetik stören.

*Kickstarter ist eine Webplattform, auf der jeder seine Ideen ausführlich vorstellen und dann von der Community finanzieren lassen kann. Sobald ausreichend Geld zusammen gekommen ist, geht das vorgestellte Produkt in Produktion. Die Nutzer gehen also erstmal in Vorleistung, haben aber keine Garantie, dass ihr Projekt ein Erfolg wird, oder wirklich zustande kommt. Finden sich nicht ausreichend Unterstützer, muss keiner zahlen.

Das Finanzierungsziel von 199.000 Euro ist bereits seit einiger Zeit erreicht, sollten bis Ende des Monats 700.000 Euro an Kapital zusammenkommen, wird die Eule auch Sprachsteuerung unterstützen und über die Smartwatch gesteuert werden können. Für 149 Euro kann ein „Ulo“ im November kommenden Jahres euch gehören, leider fallen zusätzlich noch Versandkosten in Höhe von 20 Euro an. Dafür scheinen die Zollgebühren bereits inklusive, das Unterstützen des Projektes ist leider nur per Kreditkarte möglich.

Ulo bei Kickstarter unerstützen →

via t3n

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.