USB Killer: Nicht alles ist Gold, was glänzt …

Hardware

Es gibt im Netz immer wieder interessante Diskussionen, wie gefährlich ein eigentlich so nützlicher USB-Anschluss ist. Normalerweise geht es darum, dass über einen modifizierten USB-Stick, oft sogar von Antiviren-Software unbemerkt, Viren und Trojaner eingeschleust werden könnten. Was allerdings eben über die Twitter-Timeline geschwappt ist, macht mir wirklich Sorgen.

Ein Bastler hat angeblich erfolgreich einen USB-Stick entworfen, welcher über irgendwelche dort verbaute Elektrik den USB-Port oder gar Teile des Mainboards zerstören kann. Und jetzt mal Hand aufs Herz: Was macht ihr, wenn ihr auf einem Tisch oder sonstwo einen USB-Stick findet? Natürlich schaut ihr nach, was drauf ist! Sollte der USB-Stick also tatsächlich funktionieren, so könnte das in diesem Fall einen zerstörten USB-Port oder gar Teile des Mainboards bedeuten.

Ich bin jetzt kein Elektriker und kann damit auch nicht sagen, ob das alles ein großer Schwindel ist, aber sollte dieser USB-Stick funktionieren wäre das doch mehr als bedenklich. Ich persönlich bin jedenfalls schockiert und werde mir in Zukunft wohl überlegen, was ich mit einem gefundenen USB-Stick machen würde. Was sagt ihr dazu?


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.