USB Killer: Nicht alles ist Gold, was glänzt …

USB Killer

Es gibt im Netz immer wieder interessante Diskussionen, wie gefährlich ein eigentlich so nützlicher USB-Anschluss ist. Normalerweise geht es darum, dass über einen modifizierten USB-Stick, oft sogar von Antiviren-Software unbemerkt, Viren und Trojaner eingeschleust werden könnten. Was allerdings eben über die Twitter-Timeline geschwappt ist, macht mir wirklich Sorgen.

Ein Bastler hat angeblich erfolgreich einen USB-Stick entworfen, welcher über irgendwelche dort verbaute Elektrik den USB-Port oder gar Teile des Mainboards zerstören kann. Und jetzt mal Hand aufs Herz: Was macht ihr, wenn ihr auf einem Tisch oder sonstwo einen USB-Stick findet? Natürlich schaut ihr nach, was drauf ist! Sollte der USB-Stick also tatsächlich funktionieren, so könnte das in diesem Fall einen zerstörten USB-Port oder gar Teile des Mainboards bedeuten.

USB-Killer

Ich bin jetzt kein Elektriker und kann damit auch nicht sagen, ob das alles ein großer Schwindel ist, aber sollte dieser USB-Stick funktionieren wäre das doch mehr als bedenklich. Ich persönlich bin jedenfalls schockiert und werde mir in Zukunft wohl überlegen, was ich mit einem gefundenen USB-Stick machen würde. Was sagt ihr dazu?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.