Vodafone räumt Netzzugang für Regierungsbehörden ein

vodafone-header

Der Netzbetreiber Vodafone hat umfangreiche Netzzugänge für Regierungsbehörden in 29 Ländern in denen der Konzern tätig ist eingeräumt.

Die Informationen veröffentlichte aktuell der Guardian, sie stammen aus dem „Law Enforcement Disclosure report“ (PDF-Download) von Vodafone. Demnach erhalten Geheimdienste auf der ganzen Welt (teilweise) direkten Zugang zu der getätigten Kommunikation innerhalb des Netzes. Es können dabei sowohl die Verbindungsdaten angezapft werden, als auch als auch komplette Gespräche in Echtzeit mitgehört werden. Die Aufenthaltsorte der Nutzer lassen sich zudem in manchen Ländern nathlos verfolgen.

Noch nicht bekannt ist, in welchen Ländern genau welche Methoden in der Praxis eingesetzt werden, allerdings sollen in mindestens sechs der 29 Länder derartige Zugriffe illegal sein, da die Regierungsbehörden das Vodafone-Netz direkt anzapfen und somit auch jegliche Anfragen an das Unternehmen umgehen.

Eingebetteten Inhalt anzeigen →

PDF via sueddeutsche

Teilen

Hinterlasse deine Meinung