Vodafone startet mit 375 Megabit pro Sekunde im Mobilfunknetz

Es scheint so, als sind sich heute Vodafone und Telefónica mal wieder in die Quere gekommen. Wenige Stunden nachdem Telefónica und Huawei den Start eines 4,5G-Pilotnetzes verkündet haben, legt Vodafone nach.

In Langenhagen bei Hannover funkt ab sofort eine Vodafone Mobilfunk-Basisstation mit bis zu 375 Megabit pro Sekunde über LTE der Kategorie 9 (Cat9). Kunden mit einem RED-Tarif können davon bereits profitieren, wenn sie ein Smartphone besitzen, welches diese Geschwindigkeit unterstützt. Die Smartphones Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge von Samsung werden mit einem Firmware-Update die ersten Geräte sein, mit denen 4.5G genutzt werden kann. Endgeräte weiterer Hersteller folgen.

1 Gigabit pro Sekunde zu Weihnachten

Vodafone gibt auch einen kleinen Ausblick auf die Zukunft: Der Ausbau weiterer Basisstationen mit der neuen Geschwindigkeitsstufen soll nun schnell vonstattengehen. Im Mobilfunk folgen zudem voraussichtlich im Herbst 525 Mbit/s und zur Weihnachtszeit soll dann die Schallmauer von einem Gigabit pro Sekunde durchbrochen werden.

Basis für die neuen Spitzengeschwindigkeiten im Vodafone-Netz sind 4,5G-Technologien. Die 375 Mbit/s im Mobilfunk erreicht Vodafone dank Triple Carrier Aggregation. Dabei werden Frequenzbänder aus den 800er, 1800er und 2600er MHz-Bereich gebündelt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.