Vodafone übernimmt Unitymedia

Vodafone Logo
Vodafone

Liberty Global hat heute offiziell bekannt gegeben, sich unter anderem aus dem deutschen Markt zu verabschieden.Vodafone übernimmt hierzulande das Geschäftvon Unitymedia.

Bereits in den letzten Wochen machte vermehrt die Nachricht die Runde, Vodafone verhandle mit dem britischen Breitbandanbieter Liberty Global über die Übernahme von Unitymedia. Vor wenigen Minuten wurde der Deal nun offiziell verkündet: Liberty Global verkauft sein Geschäft in den Ländern Deutschland, Tschechien, Ungarn und Rumänien an die Vodafone Group.

Der Kaufpreis für die Übernahme beträgt insgesamt 18,4 Milliarden Euro und beinhaltet in Deutschland die Kabelnetze in den Bundesländern Baden-Württemberg (bis 2015 Kabel BW), Hessen und Nordrhein-Westfalen. Eine Entscheidung der Wettbewerbsbehörden steht noch aus und wird für Mitte 2019 erwartet. Dabei wird man sich auch mit der Frage befassen müssen, wie sich ein Monopol im Kabelnetz auf den Verbraucher auswirkt.

Vodafone möchte bis zum Jahr 2022 50 Millionen Menschen in Deutschland mit einem Gigabit-Anschluss erreichen. Hannes Ametsreiter, CEO von Vodafone Deutschland teilte mit:

„Der Zusammenschluss von Vodafone und Unitymedia schafft einen technologiestarken, deutschlandweit attraktiven Anbieter. Im Wettbewerb schaffen wir eine echte bundesweite Alternative.”

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Wie geht das?). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz findest du hier.