Vodafone und Visa starten mobiles Bezahlen im stationären Handel

vodafone_logo_sim

Vodafone und Visa Europe starten mit mobilem Bezahlen im stationären Handel, zu Beginn gibt es deutschlandweit bereits 30.000 Akzeptanzstellen.

Wenn es nach Vodafone und Visa Europe geht, wird das Smartphone zur elektronischen Brieftasche „Vodafone Wallet“ und macht das Portemonnaie überflüssig. Bereits ab dem kommenden Montag geht es los, zunächst in Düsseldorf, wo es ca. 800 Akzeptanzstellen gibt und dann sukzessive in ganz Deutschland. Die Transaktionen werden über den Bezahldienst Vodafone SmartPass abgewickelt, der als Grundlage eine aufladbare Visa Guthabenkarte nutzt. Funktionen wie das Übertragen von Geld auf ein anderes Handy oder die direkte Abbuchung vom Girokonto stehen über dieses System ebenfalls zur Verfügung.

Alle Transaktionen werden auf dem Smartphone angezeigt, möglich machen das unter anderem die neuen NFC SIM-Karten. Kunden können SmartPass direkt über die Vodafone Wallet mit einem NFC-fähigen Smartphone oder mit Hilfe eines SmartPass NFC-Stickers nutzen. Europaweit können Kunden laut Vodafone an über 1,2 Millionen Visa Kontaktlos-Kassenterminals mit der Vodafone Wallet oder dem SmartPass NFC Sticker bezahlen.

Zum Start der Vodafone Wallet stehen mehrere NFC-Smartphones zur Verfügung – darunter das Samsung Galaxy S3, das S4, das HTC One oder auch das Sony Xperia Z. Des Weiteren benötigen Kunden eine so genannte NFC SIM-Karte. Diese wird seit Anfang Oktober für alle Neukunden bereits ausgeliefert. Bestandskunden können ihre alte SIM-Karte kostenlos in die neue NFC-SIM tauschen.

Quelle: Vodafone Pressemitteilung

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.