Vodafone will GSM-Kapazität zurückfahren (Update)

Vodafone Logo

Vodafone plant sich aus einem der zwei traditionellen GSM-Frequenzbereiche zurückzuziehen. Die Frequenzen bei 1800 MHz möchte es für ein optimiertes LTE-Erlebnis umwidmen.

Vodafone kann derzeit kein LTE auf den begehrten LTE-1800-Frequenzen anbieten. Wie aus vertraulichen Unterlagen, die dem Branchendienst Teltarif vorliegen hervorgeht, plant Vodafone den GSM-Service komplett aus dem Spektrum um 1800 MHz abzuziehen. Dies soll im kommenden Jahr geschehen. Dann fallen weitere 20 MHz den Düsseldorfern zu, die sie während der letzten Frequenzauktion ersteigert hatten. Vodafone könnte die an besonders stark frequentierten Orten  verfügbare Performance um 37,5 MBit/s im Downlink steigern, wenn es ausschließlich auf LTE auf den Wellen um 1800 MHz setzen würde.

Vodafone hat sich bei uns gemeldet und die Planungen im Detail erläutert:

  • Grundsätzlich sind alle Mobilfunk-Technologien Frequenzneutral
  • Wir sehen einen stetigen Rückgang der Nutzung von GSM-Diensten in unserem Netz und dafür eine rasant zunehmende Verbreitung von LTE-fähigen Smartphones
  • Dank unserer Netzmodernisierung und Einführung von echter Single-RAN Technologie an allen Basisstationen können wir recht flexibel die bislang jeweils nur für eine Mobilfunktechnologie genutzten Frequenzen so nutzen, dass diese der tatsächlichen Verbreitung von Endgeräten und damit dem Kundenbedürfnis entsprechen
  • Wir schalten also keine Dienste ab, sondern nutzen das zur Verfügung stehende Frequenzspektrum bestmöglich aus

Beliebter Mittelweg

Die Frequenzen um 1800 MHz sind bei Netzbetreibern, die LTE anbieten, beliebt. Sie verbinden gute Reichweiten mit hohen Durchsätzen. Datenraten von 100 MBit/s sind möglich, auf höheren Frequenzen, etwa im 2.600 MHz-Bereich, werden die hohen Geschwindigkeiten von 150 respektive in Teilen bis zu 300 MBit/s erreicht.  Große Reichweiten, etwa auf dem Land und guter Empfang in Gebäuden, lassen sich auf 800 MHz erzielen, während die Bandbreite hier auf 50 MBit/s pro Standort fällt. 1800 MHz verbindet die vorteilhaften Ausbreitungseigenschaften mit guten Datenraten. Die Telekom bot zuerst LTE in diesem Spektrum an.

LTE-ideal-fuer-stadt-und-land-overlay-bi

LTE Infografik der Telekom

Vodafone würde im Falle der geplanten Änderungen einzig auf der alt hergebrachten 900 MHz-Schiene weiter GSM anbieten, das neben alten Handys auch für M2M-Anwendungen gebraucht wird. Zwar gibt es auch im kommenden 5G-Standard Spezifikationen für M2M-Kommunikation, der ist allerdings noch Jahre entfernt und üblicherweise setzen maschinelle Anwendungen auf lange Erneuerungszyklen bei großen Wartungsintervallen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.