Wann kommt die hauseigene Navigation von Apple?

Nokia hat vor 4 Jahren mit dem Kauf von Navteq einen bedeutenden Schritt gemacht und seine vormals kostenpflichtige Navigations-Software „Maps“ in Ovi Maps (bald Nokia Maps) umbenannt und bietet sie seit einigen Jahren kostenlos als Mehrwert für seine Smartphone-Reihe an. In Zukunft wird es diesen Mehrwert übrigens auch kostenlos für Windows Phones geben, sozusagen Bing Maps powered by Nokia.

Google ist bei Android ebenfalls einen solchen Schritt gegangen und bietet seit einiger Zeit in Google Maps eine sprachgeführte Navigation an, diese holt sich die Daten (im Gegensatz zu Ovi Maps) jedoch aus dem Internet. Apple nutzt auf dem iPhone und iPad ebenfalls Google Maps, jedoch ohne sprachgesteuerte Navigation, hier ist man auf Software von Drittanbietern angewiesen, das Angebot ist jedoch riesig.

In der Vergangenheit hat Apple jedoch immer wieder Anbieter wie Placebase oder Poly9 aufgekauft, Gerüchte für eine hauseigene Lösung kursieren schon seit einer ganzen Weile und auch in iOS 5 finden sich entsprechende Hinweise für einen eigenen Kartendienst. Apple hat die Partnerschaft mit Google jedoch gerade erst erneuert und vielleicht ist man mit einer eigenen Lösung einfach noch nicht so weit. Vielleicht überrascht uns das Unternehmen bei der Ankündigung des iPhone 5 im Herbst ja aber mit einem weiteren Feature für iOS 5, wir werden sehen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.