WhatsApp im Material Design: Inoffizielle Version macht es möglich

WhatsApp Nexus Header

Die offizielle Android-App des mobilen Messenger WhatsApp läuft mittlerweile recht solide, zumindest habe ich keinerlei Probleme damit. Die Optik allerdings könnte aktueller sein, denn Googles Material Design ist der neue heiße Scheiß, auf den die Nutzer abfahren. Entwickler Joaquin Cuitiño hat sich nun der Sache angenommen und mit WhatsAppMD eine modifizierte Version von WhatsApp veröffentlicht, die im Material Design daher kommt.

Natürlich ist dies eine inoffizielle Modifikation, deren Nutzung auf eigene Gefahr geschieht. Wem das Design sehr wichtig ist, der sollte mal einen Blick darauf werfen. Aktuell ist v2.0.1 verfügbar. Als Alternative dazu gibt es natürlich weiterhin den Klassiker WhatsApp Plus.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

o2 plant 3G-Abschaltung für 2022 in Telefónica

eSIM startet bei Congstar in Provider

Tesla Gigafactory 4: 500.000 Einheiten pro Jahr vom Model 3 und Y geplant in Mobilität

Samsung Galaxy S11: Europa weiterhin ohne Snapdragon 865 in Smartphones

o2-Netz: 5G kommt 2020 in Telefónica

Park and Joy der Telekom kann in 100 Städten genutzt werden in Mobilität

Denon mit neuen Wireless Speakern: Home 150, Home 250 und Home 350 in Hardware

Das Jahr 2019 in der Google-Suche in News

Outbank mit Apple Watch entsperren in Software

Xiaomi: Redmi-Flaggschiff verkauft sich gut in News