Wi-Fi Alliance kündigt WPA3 an

Die Wi-Fi Alliance hat im Rahmen der Consumer Electronics Show in Las Vegas Verbesserungen und neue Funktionen für den „Wi-Fi Protected Access“ vorgestellt.

WPA2 bietet bereits ein Maß an Sicherheit, das auch in absehbarer Zukunft in Wi-Fi zertifizierten Geräten zum Einsatz kommen wird. Dennoch gibt es auch Probleme, wie uns KRACK gezeigt hat. Die Wi-Fi Alliance will die Entwicklung von WPA2 jedenfalls fortsetzen, um das Protokoll weiterhin zu verbessern. Allerdings hat man auch WPA3 angekündigt.

Aufbauend auf der weit verbreiteten Akzeptanz von WPA2 wird die Wi-Fi Alliance auch eine Reihe von Funktionen bereitstellen, um die Wi-Fi-Sicherheitskonfiguration für Benutzer und Dienstanbieter zu vereinfachen und gleichzeitig den Schutz von Wi-Fi-Netzwerken zu verbessern.

Vier neue Möglichkeiten für private und geschäftliche Wi-Fi-Netzwerke werden 2018 als Teil von Wi-Fi CERTIFIED WPA3 entstehen.

Zwei der Funktionen sollen dabei Schutz bieten, selbst wenn Benutzerpasswörter auswählen, die den typischen Komplexitätsempfehlungen nicht entsprechen. Außerdem soll die Konfiguration der Gerätesicherheit für Hardware ohne Anzeigen-Schnittstelle optimiert werden. Ein weiteres Feature wird die Privatsphäre der Nutzer in offenen Netzwerken durch individualisierte Datenverschlüsselung stärken.

Weiterhin wird eine 192-Bit-Sicherheitssuite, die mit CNSA-Suite abgestimmt ist, Wi-Fi-Netzwerke mit höheren Sicherheitsanforderungen, beispielsweise in Regierungen, Verteidigung oder Industrie, weiter schützen.

Quelle wi-fi / DeepL

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.