Windows 10: Windows Store wird von Unternehmen anpassbar sein

windows 10 geräte

Mit Windows 10 soll Unternehmen die Verwaltung und Verteilung von Applikationen über den Windows Store stark vereinfacht werden.

Im Kern dreht es sich darum, dass es Unternehmen möglich sein wird, einen eigenen App-Store aufzubauen, welcher über einen Browser aufgerufen werden kann. Der eigene App-Store wird die Verteilung der Applikationen dann über die Server der Unternehmen ermöglichen, indem z.B. Links zum Store im unternehmenseigenen Intranet gesetzt werden können. Um das umzusetzen, ist allerdings ein Account für Azure Active Directory eine zwingende Voraussetzung.

Für die Verwaltung des eigenen Stores sind eigene Server aber nicht zwingend. Stattdessen können z.B. kleinere Unternehmen auch schlicht eine eigene Ausgabe des Windows Stores konfigurieren, in der Mitarbeitern ausschließlich der Zugang zu freigeschalteten Apps ermöglicht wird, des Weiteren lassen sich auch eigene Anwendungen, die nicht im Windows Store zu finden sind, dort hinterlegen.

Ebenfalls interessant ist dann auch die Möglichkeit, Applikationen, die aus dem Firmen-Store heruntergeladen werden, aus der Ferne zu verwalten. Für die komplette Funktionalität wiederum werden die Dienste Microsoft Intune, Mobile Device Management sowie System Center Configuration Manager unterstützt.

Insgesamt wird hier also eine Möglichkeit geschaffen, die für das ein oder andere Unternehmen sicherlich interessant sein dürfte, wenngleich eine voll umfängliche MDM-Software natürlich nicht ersetzt werden kann. Einige Unternehmen werden diese großen Funktionsumfänge aber wohl auch gar nicht benötigen bzw. nicht nutzen und exakt hier möchte Microsoft in Zukunft ansetzen und eine möglichst einfache Alternative schaffen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.