Xlayer Powerbank Wireless Discover und Powerbank with Dock ausprobiert

Xlayer Powerbank With Dock 2018 12 18 14.32.31

Die Firma Xlayer wirbt auf der Website mit dem Slogan „Quality tested in Germany“ und hat unter anderem Powerbanks der verschiedensten Art im Sortiment. Mit dabei ist die Powerbank Wireless Discover und Powerbank with Dock, welche ich für euch in diesem Artikel ausprobiert habe.

Nachdem sich beide Produkte bis auf wenige Unterschiede sehr ähneln, packe ich beide Produkte in einen Artikel. Fangen wir an …

Xlayer Powerbank with Dock

Xlayer Powerbank With Dock

Die Powerbank with Dock hebt sich von anderen Powerbanks dadurch ab, dass sie aus einer Halterung genommen werden kann und so primär als Ladedock beispielsweise am Schreibtisch, aber auch unterwegs genutzt werden kann.

Xlayer Powerbank With Dock 2018 12 18 14.31.58

Im Lieferumfang befindet sich die Powerbank selbst mit 6.000 mAh, dazu eine Dockingstation mit fest verbundenem USB-Kabel, ein schickes blaues USB zu USB Typ-C Kabel und ein bisschen Papierwerk. Als Dreingabe liegt auch noch ein kleines Microfasertuch bei. Mehr wird auch nicht benötigt.

Xlayer Powerbank With Dock 2018 12 18 14.34.35

An der Powerbank selbst finden wir auf der Unterseite vier Kontakte zum einfachen aufstecken auf das Ladedock. Einmal auf die Dockingstation aufgesteckt kann dann ganz einfach das Handy mit QI drahtlos aufgeladen werden, sobald es horizontal oder vertikal aufgelegt wird.

Drei gummierte Balken sorgen dafür, dass das Handy nicht direkt vom Plastik rutscht.

Xlayer Powerbank With Dock 2018 12 18 14.35.52

LEDs an der Seite informieren über den aktuellen Ladezustand der Powerbank und auf der Oberseite finden wir dann einen USB Typ-A Anschluss und einen USB Typ-C Anschluss. Letzterer kann dazu genutzt werden Geräte mit Typ-C aufzuladen oder aber die Powerbank selbst aufzuladen.

Xlayer Powerbank With Dock 2018 12 18 14.34.26

Durch die verbaute QI-Technik ist die Powerbank dafür gerüstet auch zwei Geräte gleichzeitig aufzuladen. Einmal drahtlos über QI und zugleich über den USB-Port.

Ein paar technische Details habe ich natürlich auch für euch:

  • Batterietyp: Lithium Polymer-Batterie
  • Kapazität: 22,2 Wh (3.7V/6.000 mAh)
  • Input: 5V/2,0A
  • Output 1: 5V/2,4A
  • Output 2: Wireless 5W / 7,5W / 10W

Die Maße der Powerbank selbst betragen 130 x 70 x 15 mm bei ca. 178 g. Mit der 6.000 mAh Kapazität konnte ich das Huawei P20 Pro (4.000 mAh Batterie) einmal komplett via Kabel aufladen. Sehr viel mehr Energie hatte die Powerbank dann auch nicht mehr parat.

Kurz gesagt sollte der Ladevorgang eines aktuellen Smartphones damit mindestens einmal möglich sein. Je nach Größe des verbauten Akkus im Handy oder Tablet ist dann noch ein halber weiterer Ladevorgang drin.

Der Ladevorgang der Powerbank selbst ist natürlich schwer zu umschreiben. Am Ende liegt es an der Art, wie ihr die Powerbank aufladen werdet. Wenn sie an einen USB-Anschluss am Rechner hängt, dauert das natürlich länger, als wenn ihr ein starkes Netzteil dafür verwendet.

Ich habe die Powerbank nachts mit der Uhr und dem Smartphone mit einer Tizi Tankstelle aufladen lassen und am Morgen war sie natürlich voll.

Für den Ladevorgang eines Handys oder Tablets außerhalb des Docks muss für kurze Zeit der Knopf bei den LEDs an der Powerbank gedrückt gehalten werden. Dann kann das Smartphone mit QI aufgelegt werden und wird drahtlos von der Powerbank allein geladen.

Mit aktuell knapp 80,- EUR bei Amazon gehört die Powerbank zu den teureren der Kollegen. Allerdings muss man dabei auch das zusätzlichen Dock und die Funktionalität, also das 2-in-1-Konzept im Hinterkopf behalten. Wer darauf keinen Wert legt, für den ist die Powerbank with Dock natürlich nichts und der kann gern bei den günstigeren Mitbewerbern zuschlagen.

Für den interessierten Käufer bedeutet es allerdings sozusagen immer eine voll geladene Powerbank parat zu haben. Muss man überraschend doch los, einfach die Powerbank aus dem Dock herausziehen und unterwegs weiter damit das Handy aufladen. Egal ob mit QI oder mit Kabel. So einfach ist das.

Powerbank Wireless Discover

Kommen wir zur Xlayer Powerbank Wireless Discover. Diese ist nicht mit Späßchen wie der zusätzlichen Dockingstation ausgerüstet, kann dafür aber mit einem schicken, halbtransparenten Gehäuse punkten.

Abgesehen davon beherrscht sie auch die QI-Ladefunktion und kann damit Handys, Tablets, etc. kabellos aufladen, sofern selbige das unterstützen.

Xlayer Powerbank Wireless Discover 2018 12 18 14.29.11

Im Lieferumfang befindet sich hier die Powerbank selbst, ein schickes blaues USB zu Micro-USB Kabel und ein wenig Papierwerk plus Microfasertüchlein.

Die Powerbank selbst ist in einem wirklich schicken halbtransparenten Gehäuse untergebracht und bietet 10.000 mAh als Energiereserve. Das Gehäuse gefällt mir sehr. Die Powerbank gehört damit zu den optisch interessantesten Produkten dieser Art, welche ich mal in den Fingern halten konnte.

Zudem ist noch eine kleine weiße LED-Leuchte an der Oberseite integriert, welche durch 2mal kurzes hintereinander drücken der seitlichen Taste aktiviert wird.

Die LED ist aber eher ein Gimmick und sollte nicht als tatsächliche Taschenlampe verstanden werden. Ebenfalls auf dieser Seite finden wir auch den USB Typ-A Anschluss und den Lightning-Anschluss.

Xlayer Powerbank Wireless Discover 2018 12 18 14.30.13

Neben dem seitlichen Power-Button befinden sich vier weiße LEDs, welche den aktuellen Ladezustand der Powerbank signalisieren. Darunter ist noch eine weitere LED verbaut worden, welche zeigt, ob das Gerät drahtlos (leuchtet blau) oder via Kabel (leuchtet grün) lädt.

Durch den halbtransparenten Look sieht man sehr schön ins Innere der Powerbank und kann die QI-Spule erkennen und wo sich die Platine mit der Elektronik befindet etc.

Die 10.000 mAh genügen auch bei potenten Smartphones mit 4.000 mAh locker für ein zweimaliges aufladen. Per QI natürlich nicht so schnell, als via Kabel, aber das sollte klar sein. Wie oft letztendlich das Smartphone geladen werden kann liegt am verbauten Akku.

Die Kapazität kann nicht 1:1 ausgerechnet werden, da natürlich immer ein gewisser Verlust zu verzeichnen ist. Drahtlos ist der Verlust sogar noch größer. Aber das ist bei induktivem Laden nun mal Stand der Technik.

Xlayer Powerbank Wireless Discover 2018 12 18 14.30.04

Aufgeladen wird die Powerbank entweder via beiliegendem MicroUSB oder Lightning-Kabel. Ein Lightning-Kabel ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Die Powerbank ist 15,5 cm hoch, 7,9 cm breit und 1,4 cm dick bei 236g. Klar ist die Powerbank schwerer, da sie verglichen mit der obigen Dockingstation-Powerbank ca. 1/3 mehr Kapazität besitzt.

Noch einmal die technischen Spezifikationen:

  • Batterie-Typ: Lithium-Polymer Batterie
  • Kapazität: 37,0 Wh (3,7V / 10.000 mAh)
  • USB Output: 5V/2,0A
  • Micro-USB-Input: 5V/2,0A
  • Wireless Output: 5W
  • Lightning-Input: 5V/2,0A

Die halbtransparente Xlayer Powerbank mit 10.000 mAh und QI-Funktion kostet bei Amazon gerade um die 45,- EUR und ist damit preislich noch im Rahmen. Auch hier gibt es günstigere Alternativen.

Am Ende muss der Käufer selbst entscheiden, ob die Powerbank etwas stylischer aussehen soll oder eine Taschenlampe benötigt oder dergleichen.

Und sonst noch?

Nichts wirklich besonderes, aber dennoch erwähnenswert: Beide Powerbanks leuchten während des Betriebs bzw. Ladevorgang eines angeschlossenen Geräts munter vor sich hin. Eine Platzierung des Docks beispielsweise auf dem Nachtkästchen könnte den einen oder anderen dann doch stören.

Fazit zu den Xlayer Powerbanks

Beide hier vorgestellte Powerbanks haben ihre Vor- und Nachteile. Mir persönlich würden die 6.000 mAh schon genügen, wenn auch ein paar Milliampere mehr nicht schaden könnten. Abgesehen davon bin ich auch Fan der Dockingstation. Allerdings gefällt mir auch das halbtransparente Gehäuse. Schwierige Entscheidung. Empfehlen kann ich am Ende auf jeden Fall beide Varianten.

Für welche Powerbank würdet ihr euch entscheiden?

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Powerbank with Dock mit 4.0 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

SEAT Mii electric bei der Amazon Black Friday Week in News

Xiaomi: Erstes Modell mit 120 Hz wohl im Dezember in Smartphones

Microsoft Surface Earbuds starten Anfang 2020 weltweit in Audio

SanDisk Ultra 400 GB microSDXC für 49,99 Euro in Schnäppchen

Apple Store: Bewertungen entfernt in Marktgeschehen

Huawei: Microsoft erhält Lizenz, keine Details zu Google in News

Half-Life: Alyx kommt im März 2020 in Gaming

Apple AirPods werden 2019 ein Bestseller in Wearables

Tesla Cybertruck offiziell vorgestellt in Mobilität

Black Friday Woche: Diese Amazon-Geräte sind reduziert in Schnäppchen