Zattoo veröffentlicht TV-Streaming-Report 2019

Tv Fernbedienung Fernseher Power

Der Online-TV-Anbieter Zattoo hat in dieser Woche seinen TV-Streaming-Report 2019 veröffentlicht. Daraus geht hervor: Fernsehen bleibt das beliebteste Medium.

Mehr als die Hälfte der Deutschen schaut täglich fern. Immer mehr Menschen entscheiden sich für Video-on-Demand und TV-Streaming statt für »klassische« Empfangswege. Denn der größte Vorteil von Streaming-Plattformen liegt immer noch im zeitversetzten Fernsehen. Und obwohl YouTube bei den jüngeren Zuschauern nach wie vor am beliebtesten ist, nutzt die Mehrheit der Deutschen im Internet das TV-Angebot der Sender-Mediatheken.

Satellit und Kabel dominieren

Mehr als 56 Prozent der Deutschen schauen täglich fern, weitere 24 Prozent an mindestens vier Tagen die Woche. 32 Prozent widmen sich dem Fernseher zwei bis drei Stunden am Tag, rund 23 Prozent sogar drei bis vier Stunden oder mehr.

Auch wenn die meisten deutschen Haushalte das TV-Signal vorrangig via Satellit (44 Prozent) oder Kabel (41 Prozent) empfängt, greift bereits rund ein Fünftel auch auf TV-Streaming-Inhalte aus dem Internet zurück. Dabei können sich mehr als 40 Prozent der Deutschen vorstellen, Fernsehen zukünftig ausschließlich über das Internet zu streamen.

Mediatheken vor YouTube

Beim TV-Streaming im Internet liegen die Mediatheken vorne: Mehr als 63 Prozent der Streaming-Nutzer geben an am liebsten die Mediatheken der Fernsehsender zu nutzen. Damit haben in diesem Jahr die Mediatheken, im Durchschnitt aller Altersgruppen, YouTube (59 Prozent) als Top-Adresse für TV-Inhalte im Internet abgelöst.

Erst danach folgen Video-on-Demand-Services wie Netflix und Amazon Prime (41 Prozent). Gleichzeitig nimmt die Nutzung von Mediatheken mit steigendem Alter stark zu (58 Prozent der unter 20-Jährigen vs. 87 Prozent der 60-69-Jährigen), wohingegen die jüngere Zielgruppe vermehrt TV-Inhalte über YouTube schaut (95 Prozent der unter 20-Jährigen vs. 39 Prozent der 60-69-Jährigen).

Aber auch Live-TV TV-Streaming-Anbieter etabliert sich mit 29 Prozent langsam im Nutzungsverhalten deutscher Streamer (im Vergleich zu 27 Prozent in 2018).

Mehr als 54 Prozent der Streaming-Nutzer an, dass für sie der größte Vorteil darin liegt, selbst entscheiden zu können, wann und wo sie ihre Lieblingsfernsehsendung schauen. Für mehr als 44 Prozent kommt an zweiter Stelle die Verfügbarkeit auf mehreren Geräten, wie Smartphones, Tablets, Laptops und Smart-TVs.

Die Kostenersparnis gegenüber »klassischen« Empfangswegen (39 Prozent) ist im Vergleich zum Vorjahr für die Befragten wichtiger geworden, als die Vertragsfreiheit (36 Prozent), welche aber auch weiterhin zu einem der größten Vorzüge des TV-Streamings gehört.

Endgeräte für das TV-Streaming

Für 53 Prozent der Deutschen stehen Laptop und PC als TV-Streaming-Devices nach wie vor an erster Stelle, auch wenn sie im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen sind (60 Prozent in 2018). Smartphones konnten in diesem Jahr ein leichtes Wachstum hinlegen (29 Prozent in 2019 im Vergleich zu 25 Prozent in 2018), wohingegen TV-Streaming immer seltener über das Tablet genutzt wird (23 Prozent in 2019 im Vergleich zu 26 Prozent in 2018).

Vor allem Smart-TVs werden immer beliebter und stehen mit 47 Prozent schon an zweiter Stelle der meist genutzten Devices. Denn im Vergleich zu 2018 verzeichnen Smart-TVs mit 6 Prozentpunkten das größte Wachstum aller Streaming-Devices. Daran lässt sich erkennen, dass TV-Streaming längst nicht mehr nur als mobile Lösung genutzt wird, sondern sich immer stärker in den heimischen Wohnzimmern etabliert.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Xiaomi Mi 10: OLED-Display mit 120 Hz? in Smartphones

Deutsche Provider verkünden gemeinsamen Kampf gegen Funklöcher in Provider

Huawei FreeBuds 3: Vorverkauf mit Aktion gestartet in Audio

Mit Wear OS? OnePlus soll an Smartwatch arbeiten in Wearables

dm Drogeriemarkt startet Smartphone-App in Software

Nintendo bleibt dabei: N64 Classic nicht geplant in Marktgeschehen

ALDI TALK Jahrespaket kommt in Tarife

Honor V30: 60 Megapixel und Europa-Start in Smartphones

Neues OLED-Panel? Samsung sichert sich SAMOLED in Marktgeschehen

Heimkino-System: Amazon verkündet Start für Echo- und Fire TV-Geräte in Smart Home