ZTE Axon 30 Ultra im Test: Mein Fazit in 10 Stichpunkten

Zte Axon 30 Ultra Header

ZTE ist vielen kein Begriff, dabei haben sie ein sehr solides Smartphone mit einem vernünftigen Preis gebaut. Doch reicht das in Deutschland aus?

Das ZTE Axon 30 Ultra ist mal wieder ein Flaggschiff von ZTE, welches auch global angeboten wird. Ich will euch aber gleich sagen, dass das mit der Verfügbarkeit so eine Sache ist. Ihr könnt das Smartphone ab 749 Euro auf der globalen Seite bei ZTE kaufen, bei Netzbetreibern oder Shops bekommt man es aber nicht.

Einige wird das vielleicht nicht stören, hier lesen ja auch welche mit, die neue Geräte sogar gerne mal aus China importieren, aber das sollte erwähnt sein. ZTE bietet eine globale Version für Europa an, aber eben nicht über die üblichen Kanäle. Das kann sich noch ändern, wir haben allerdings keine Informationen dazu.

Video: ZTE Axon 30 Ultra im Test

Abonnieren-Button YouTube

ZTE Axon 30 Ultra: Die Spezifikationen

  • Hersteller: ZTE
  • Modellbezeichnung: Axon 30 Ultra
  • Preis: ab 749 Euro
  • Verfügbar: ab 4. Juni 2021
  • Größe: 161,5 x 73 x 8 mm
  • Gewicht inklusive Akku: 188 g
  • Betriebssystem: Android 11
  • Akku: 4600 mAh
  • Display: 6,67″ (OLED, 144 Hz, FHD+)
  • Kamera: Quad-Kamera (3 x 64 + 8 MP)
  • Speicher: 128/256 GB
  • CPU: Snapdragon 888
  • RAM: 8/12 GB

Das sind nicht alle Spezifikationen des ZTE Axon 30 Ultra. Auf der Webseite von ZTE bekommt ihr noch mehr Informationen zum neuen Android-Smartphone.

ZTE Axon 30 Ultra: Meine 10 Stichpunkte

Ich habe mich in diesem Fall mal wieder für einen etwas kürzeren Test mit meinen 10 Stichpunkten entschieden. Falls noch etwas offen ist, fragt ruhig näher nach.

  • Die Verarbeitung ist sehr gut, da wackelt und knarzt nichts. Optisch gefällt mir das ZTE Axon 30 Ultra auch, es sieht aber ein bisschen nach Samsung auf der Rückseite aus (Generation von 2020). Es fühlt sich sehr gut an (vor allem mit der matten Rückseite), ist aber auch kein Leichtgewicht und hat einen recht dicken Kamerabuckel, der für Wackeln auf dem Tisch sorgen kann.
  • Das Display ist gut bis sehr gut und es ist vor allem schön flüssig. Die 144 Hz sind ehrlich gesagt reines Marketing, ich habe keinen Unterschied zu 120 Hz gesehen. Die Seiten links und rechts sind ganz leicht abgerundet und das Panel kann durchaus hell werden. Es ist nicht ganz Samsung-Level bei den Farben, daher vermute ich, dass es ein Panel von einem anderen Hersteller ist.
  • Die Quad-Kamera liefert solide Ergebnisse. Klar, bei gutem Licht sind mittlerweile alle super und da überzeugt auch das ZTE Axon 30 Ultra. Auch die Ultraweitwinkel-Aufnahmen haben mir gefallen. Nur beim Zoom hatte ich immer mal wieder ein schlechtes Ergebnis, was unscharf oder etwas verwaschen bei den Farben war. Und da habe ich mir dank Periskop-Zoom eigentlich etwas mehr erhofft. Die Ergebnisse sind nicht schlecht, aber im direkten Vergleich nicht so gut wie bei Samsung oder Xiaomi.

Zte Axon 30 Ultra Back

  • Der Fingerabdruck unter dem Display ist Standard. Er funktioniert gut und recht schnell, aber es gibt schnellere Smartphones in dieser Kategorie. Dafür ist die Gesichtserkennung wirklich extrem flott und obwohl sie ohne 3D-Sensor nicht so sicher ist, habe ich sie überwiegend genutzt.
  • Die Stereo-Lautsprecher sind nicht die besten, aber sie sind laut und tatsächlich auch recht ausgeglichen. Das kommt nicht oft vor, denn bei einem dünnen Rand oben klingt der linke Lautsprecher im Quermodus gerne leiser.
  • Über die Optik der Software kann man sich streiten, aber mein Fall ist „MyOS“ von ZTE jetzt nicht unbedingt. Das war schon schlimmer und hat sich klar verbessert, aber Android 11 läuft hier immerhin sehr flüssig. Ich kann euch leider nicht sagen, wie gut die Update-Politik von ZTE für diese Modell auf dem globalen Markt sein wird. Android 12 wird es sicher geben, aber bisher hat ZTE nicht mit einer Update-Politik wie zum Beispiel Samsung geglänzt.
  • Die Akkulaufzeit war in meinem Fall gut bis sehr gut, was in meinem Fall bedeutet: Höhere Helligkeit (etwa 80 bis 90 Prozent), 120 Hz und ich kam gut über den Tag. Allerdings habe ich das Gerät überwiegend im WLAN genutzt, da man in der Pandemie jetzt nicht so häufig unterwegs ist.

Zte Axon 30 Ultra Front

  • Es gibt keine IP-Zertifizierung, was nicht bedeutet, dass das Gerät kein Wasser abkann, aber es wurde nicht getestet. Ich weiß, dass sowas ein paar Euro kostet und wir über ein günstigeres Flaggschiff sprechen, aber sowas erwarte ich dennoch in der heutigen Zeit.
  • Das gilt auch für kabelloses Laden. Ihr könnt das ZTE Axon zwar mit bis zu 65 Watt sehr zügig laden, aber kabelloses Laden ist nicht vorhanden und wenn ein Smartphone ein „Pro“ oder sogar „Ultra“ im Namen trägt, dann erwarte ich das.
  • Der Preis ist mit Blick auf den Snapdragon 888 und die Ausstattung ein Punkt, den ich hier hervorheben möchte. Das ZTE Axon 30 Ultra erinnert mich aber auch ein bisschen an die alten OnePlus-Zeiten: Es wirkt auf den ersten Blick so, als ob es alles bietet, was Samsung bietet, aber weniger kostet, das ist aber nicht so. Es gibt weniger Updates, es gibt kein Qi, keine IP-Zertifizierung und mehr. Dafür spart sich ZTE viel Geld beim Marketing, was eben zu einem der preislich attraktivsten SD888-Modelle führt.

ZTE Axon 30 Ultra: Mein Fazit

Grundsätzlich gefällt mir das ZTE Axon 30 Ultra gut. Es fühlt sich super an, es sieht wie ein Flaggschiff aus und es hakt sehr viele Punkte davon ab. Mit Blick auf die Ausstattung merkt man dann aber, warum es eben doch „nur“ 749 Euro kostet.

Es gibt viele, die Dinge wie Qi und eine IP-Zertifizierung nicht stören, und das kann ich gut verstehen. Nur bei der Kamera hatte ich gemischte Ergebnisse. Das ZTE Axon 30 Ultra bietet eine gute Hardware, die Software liefert aber nicht immer.

Zte Axon 30 Ultra Hand

Theoretisch könnte das Modell nun immer besser werden, denn sowas kann man optimieren. Doch es gilt wie so oft: Kauft Hardware nur, wenn euch der aktuelle Zustand überzeugt und nicht basierend auf dem, was mal sein könnte.

Ich persönlich würde lieber ein paar Euro mehr investieren oder mir überlegen, ob ein Samsung Galaxy S20 Ultra nicht die bessere Wahl ist. Das kostet in etwas den gleichen Preis, ist in einigen Punkten besser, hat aber einen schlechteren Chip.

tl;dr Das ZTE Axon 30 Ultra ist ein sehr solides Android-Smartphone, welches viele überzeugen dürfte. Doch so richtig „Ultra“ ist es nicht. Man könnte meinen, dass es mit einem Samsung Galaxy S21 Ultra oder Xiaomi Mi 11 Ultra mithalten kann, aber der Zusatz täuscht und man muss eben auch Abstriche machen.

Wertung des Autors

Oliver Schwuchow bewertet ZTE Axon 30 Ultra mit 3.5 von 5 Punkten.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.