Dienste

immmr: Deutsche Telekom kündigt neuen Kommunikationsdienst an

Immmr_Login_All-devices

Die Deutsche Telekom hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona einen neuen Kommunikationsdienst namens „immmr“ vorgestellt.

Immmr soll die Mobilfunknummer über einen zentralen Login in die Cloud bringen. Die Nummer ist dann virtuell verfügbar und nicht mehr nur an ein bestimmtes Gerät oder die SIM-Karte gebunden. Immmr wird aktuell noch getestet und soll als offener Kommunikationsdienst für Sprache, Messaging und Videotelefonie im zweiten Halbjahr 2016 starten. Immmr-Nutzer werden zukünftig in der Lage sein, mit ihrer Mobilfunknummer unabhängig vom genutzten Gerät und Betriebssystem sowie Netzbetreiber zu kommunizieren.

Um den Dienst nutzen zu können, soll eine einmalige Registrierung mit der Mobilfunknummer ausreichen. Zum Vermarktungsstart steht immmr als kostenlose App im AppStore und bei Google Play zum Download bereit. Die Telekom beschreibt die immmr-Vorteile für die Kunden wie folgt:

  • Netzwerkübergreifendes Telefonieren mit der eigenen Mobilfunknummer auf jedem Endgerät: Alle Telefonate, Nachrichten und die persönlichen Kontakte sind per Browser oder App verfügbar, auch wenn es sich nicht um das eigene Gerät handelt.
  • Die eigene Telefonnummer als persönlichen, sicheren Web-Link nutzen und mit allen Freunden kostenfrei kommunizieren, unabhängig davon, ob sie auch immmr-Nutzer sind oder nicht.
  • Super günstige Telefontarife zu Rufnummern weltweit. Von immmr-zu-immmr sind alle Telefonate selbstverständlich kostenfrei.
  • Neue Rufnummern aus vielen Ländern hinzufügen – ohne extra SIM-Karte.
  • Alles in einer App: Sprache, Messaging, Videotelefonie, Gruppen-Kommunikation und vieles mehr.
  • In bestimmten Ländern werden für Telekom Kunden Angebote entwickelt, bei denen immmr in ausgewählten Mobilfunktarifen integriert sein wird.

Produktempfehlung

Hinterlasse deine Meinung

Hoch