3D-Drucker-Roundup No. 114: Schnelles Rapid-Prototyping mit der neuen CURA-Version!

3d Drucker Roundup Header 2021

Aktuell sitze ich am Testbericht des Artillery Sidewinder X2 und vergleiche dabei ein wenig mit dem Artillery Genius (Test), den ich immer noch sehr gerne nutze. Mit dem X2 habe ich ein neues Feature der neuesten CURA-Version ausprobiert, welche einen Testdruck in 36 Minuten statt 51 Minuten rausgehauen hat. Im heutigen 3D-Drucker Roundup 114 geht es also um Speed! 

Für die Holde drucke ich gerade nebenher kleine Oddrains von Thingiverse, welche dann später mit Sukkulenten bestückt werden sollen und als Mitbringsel fungieren werden. Wegen des neuen Sidewinder X2 habe ich natürlich ein paar Versionen ausprobiert und die Z-Naht mal Random und mal nach hinten gesetzt usw. Auch verschiedene Auflösungen waren dabei und am Ende war es eigentlich eine 0.2er Version mit Naht hinten und diese wurde dann in 58 Minuten gedruckt.

Weil es einfach witziger aussah, habe ich dann noch den Fuzzy Skin in Cura unter den „Experimental Settings“ aktiviert und damit die Haut so schön „pelzig“ gemacht. Gefällt mir und der Herzallerliebsten sehr gut und ergab dann die linke Version in Grün, bei der auch schon testweise eine Sukkulente platznehmen durfte.

Oddrain Sukkulenten

Jetzt aber zum interessanten Teil… Die schwarze Version rechts daneben gefällt mir sogar noch besser! Man sieht auf der Rückseite praktisch keine Naht mehr und von vorn kann ich fast keinen Unterschied erkennen. Mal abgesehen davon, dass es sich hierbei um eine 0.3er statt einer 0,2er-Auflösung handelt. Was meint ihr?

Orig. Settigns

Nutze ich nun diese 0,3er-Auflösung schlägt mir CURA eine Druckzeit von 51 Minuten vor. Seit dem neuesten Update von CURA gibt es dort aber auch eine Änderung, die jetzt endlich erwähnt werden soll. Nutzt man einen Ultimaker-Drucker und stellt die Auflösung auf “experimental 0.3 fast” wird noch einmal richtig an den Stellschrauben gedreht. Diese Option gibt es aber nur bei Ultimaker Druckern.

Workaround? Workaround!

Möchtet ihr das auch einmal ausprobieren – einfach einen Ultimaker S2 als neuen Drucker anlegen. Die Nozzle wieder auf 1.75 einstellen, den Start-GCODE und End-GCODE entsprechend eurem alten Drucker anpassen und noch einen passenden Druckernamen vergeben.

Schon konnte ich auf mit dem X2 und Ultra Fast drucken. Dabei dann das Infill auf 100 % anheben und ich habe die schwarze Version oben rechts ausgedruckt. Effektiv standen nachher 36 Minuten auf dem Display und der Blumentopf wurde damit also sogar noch um 2 Minuten schneller gedruckt, als CURA es ausgerechnet hatte!

Cura Ultra Fast

Ich persönlich finde das Ergebnis super und in Verbindung mit der schnelleren Druckzeit werde ich das sicher noch das eine oder andere mal nutzen.

Selbstverständlich ist dabei wichtig, was ihr überhaupt drucken möchtet. Habt ihr beispielsweise ein massives Objekt mit einem großen Körper macht es keinen Sinn. Denn wenn ihr dort auf 100% Infill geht druckt ihr am Ende vermutlich 3 Tage statt den sonstigen 20 Stunden mit 10 % Infill. 

Es folgen noch 2 weitere Versuche ohne das obige Ultra Fast-Profil, bei denen es darum gehen sollte, die Druckzeit zu verkürzen. Optisch leider mit meiner Meinung nach eher schlechtem Ergebnis – aber die Herzallerliebste möchte diese Oddrains nicht in die Tonne kloppen und hat sie trotzdem mit Pflänzchen gefüllt.

Sukkulentenversionen

Der Testbericht zum Artillery Sidewinder X2 ist schon in der Mache und wird die Tage auch noch folgen, wenn er nicht schon vor diesem Roundup online gegangen ist. So oder so – stay tuned!

Damit sind wir wieder am Ende dieses Roundups angelangt. Ich hoffe, es waren ein paar Themen dabei, die euch auch interessiert haben. Anregungen, Wünsche oder dergleichen wie immer gerne in die Kommentare. Bis zur nächsten Runde!

Meine aktuelle Grund-Ausstattung:

  • 3D-Drucker: Aktuell drucke ich am liebsten mit dem Anycubic Vyper und dem Artillery Genius 3D-Drucker. Optisch und von den Features her sind beide sehr schick und drucken seit geraumer Zeit ohne größere Probleme brav vor sich hin. Einen verhältnismäßig günstigeren Einsteiger findet ihr mit dem Ender 3 Pro (oft bei Gearbest mit Gutscheinen noch günstiger!).
  • Diamant Feilen-Set: Ideal zum Nachbearbeiten der zu scharfen Kanten etc.
  • Neu dabei: Der Ortur Aufero Laser1. Macht einfach Spaß hin- und wieder was damit zu brutzeln …

Euch gefällt der #3DRoundup? Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.


Fehler melden2 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Martin 🪴

    Wirklich schön gedruckt wurde aber auch der schwarze nicht. Ich liebe Fuzzy Skin, aber gerade die Füße sind schlecht geworden, dazu sind die „Überhänge“ sicherlich nicht so gleichmäßig wie gewünscht – das sieht teilweise aus aus, als wäre da noch eine Überextrusion am Werke…?

    1. Michael Meidl ☀️

      Optik Ist ja bei der Speed-Version auch nicht wirklich Sinn und Zweck. Da soll möglichst schnell gedruckt werden. Dafür finde ich das Ergebnis dann absolut in Ordnung.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.