3D-Drucker-Roundup No. 32: Filament-Probleme und die GFK Druckplatte

3d Drucker Roundup Printfluencer Header

Auch im heutigen 3D-Drucker-Roundup mit der Nummer 32 geht es wieder um Erfahrungen und Tipps & Tricks rund um das Thema 3D-Drucker. Gleich zu Beginn möchte ich damit starten, dass ich im letzten Roundup von dem Osterhasen berichtet hatte.

Selbigen wollte ich ebenfalls mit Kaisertech-PLA-Filament, allerdings in rosa auf dem Creality CR 10-S drucken. Mit denselben Einstellungen in CURA und im Grunde also auch dieselbe Datei. Wie so oft kommt aber alles anders als man(n) denkt.

Die linken drei Versionen sind auf dem Creality CR 10S versucht worden. Temptower gedruckt, um die richtige Temperatur rauszufinden. Trotzdem mit paar Grad mehr und paar Grad weniger getestet und jedes Mal ist die Nozzle nach ca. 2/3 des Hasen verstopft. Den funktionstüchtigen #pinkbunny ganz rechts habe ich dann mit derselben Datei und demselben Filament in einem Rutsch und beim ersten Versuch mit dem Tevo Flash gedruckt.

Absolut problemlos. Manchmal steckt man einfach nicht drin. Ich wollte schon das Filament in die Tonne kloppen. Vielleicht ist die Nozzle des CR10S empfindlicher? Who knows…

Etwas Positives gibt es natürlich auch zu berichten. Seit kurzem nutze ich eine GFK Druckerplatte, welche ich einfach nur auf das Alu-Heizbett des Druckers geclipst habe. Die Platte ist super dünn, aber dennoch enorm strapazierfähig.

Sie kann mit den Clips auch sehr schnell wieder von der Aluplatte abgenommen und leicht gewölbt werden, falls mal ein Objekt nicht so leicht gelöst werden kann. Absolut jedes getestete Filament hebt bombig. Ich kann mir sogar die BRIM sparen, weil weder PETG noch PLA sich seitlich hochwölbt. Die Platte kostet bei AHLTec in 1 mm Stärke gerade mal 6,70 EUR plus Versand und ist in vielen Größen schon erhältlich.

Für den Tevo habe ich mir einfach das nächst größere Format geleistet und dann mit einem Hebelschneider hier in der Firma auf die richtige Größe gestutzt. Nach dem Druck einfach warten (!) bis das Heizbett wieder runtergekühlt ist und dann lösen sich die Elemente auch ganz einfach. Kurz mit Alkohol wieder abwischen, damit keine fettigen Reste drauf sind und weiter geht es. ❤

Soweit war es das nun auch schon wieder in diesem 3D-Drucker-Roundup. Ihr habt Fragen oder Wünsche? Dann gern in die Kommentare damit!

Meine aktuelle Grund-Ausstattung:

  • 3D-Drucker: Aktuell am liebsten der Tevo Flash. Optisch schick, gute Technik, gutes Maß zwischen zu klein und zu groß. Einen günstigen Einsteiger findet ihr mit dem Ender 3 (oft mit Gutscheinen noch günstiger!).
  • Diamant Feilen-Set: Ideal zum Nachbearbeiten der zu scharfen Kanten etc.
  • Als Filament nutze ich sehr gern PET-G. Unter anderem von Renkforce. Kostet zwar paar Cent mehr als günstigstes Noname, aber macht mir kaum bis keinen Ärger.

Euch gefällt der #3DRoundup? Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.