3D-Drucker-Roundup No. 42: Größeres Display und Webcam am Tevo Flash

3d Drucker Roundup Printfluencer Header

Im letzten 3D-Drucker-Roundup hatte ich einen anstehenden kleinen Umbau am Tevo Flash angeteasert. Dieser Umbau wurde nun in der vergangenen Woche angegangen und in diesem Teil des Roundups behandelt.

Fangen wir also direkt an. Der Tevo Flash ist immer noch einer meiner Lieblingsdrucker, weil er einfach läuft. Ich drucke und drucke, mal dieses und mal jenes (auch hartnäckigeres Filament) und es klappt einfach. Da machen andere Drucker viel öfter Probleme, müssen frisch gelevelt werden oder verstopfen/drucken nur Müll aus, wenn es mal etwas anspruchsvoller wird.

Zwei Nachteile hat der Tevo Flash aber in meinen Augen. Zum einen den winzig kleinen Gehäuse-Lüfter, der dafür aber umso lauter ist und zum anderen ein zwar gut ablesbares, aber kleines Display.

Info

Das folgend abgehandelte externe Display funktioniert mit einigen weiteren Druckermainboards. Viele haben ein MKS GEN_irgendwas verbaut. Wenn dort dann auch noch ein AUX-Port frei ist, stehen die Chancen nicht schlecht. Ich kann natürlich keine generelle Aussage treffen, aber Google oder Youtube sollten ganz schnell Klarheit verschaffen.

Tevo Flash Mks Tft28 Gehaeuse Fertig

Zum Thema Display war ich neulich irgendwo im Netz (auf Thingiverse!) über das MSK TFT 28 gestolpert. Dieses LCD Display ist nicht nur größer, sondern besitzt einen Touchscreen und ist auch noch mehr oder weniger direkt kompatibel mit dem Board des Tevo Flash! Einfach anstecken – fertig!

Ok, ganz so einfach ist es nicht, aber ein bisschen Zeit, ein gedrucktes Gehäuse und ein Firmware-Update später ist alles schon funktionstüchtig verbaut.

Aber eins nach dem anderen. Ihr benötigt zuerst das MSK FTF 28. Kostet um die 30,- EUR und hat meist auch schon ein passendes ~ 30 cm Verbindungskabel zum Mainboard des Tevo Flash dabei.

Tevo Flash Mks Tft28 Gehaeuse 1

Nun empfehle ich den Druck des (fast) passenden Gehäuses auf Thingiverse. Die Verbindung von der Rückseite zum restlichen Gehäuse passte in meinem Fall nicht ganz, aber wer so einen kleinen Mini-Dremel (siehe unten meine Empfehlung) zu Hause hat, hat fix 4 kleine Löcher nachgebohrt und dann hält alles prima zusammen.

Tevo Flash Mks Tft28 Gehaeuse 3

Nun also fix den Deckel vom Tevo Flash abgeschraubt (detaillierte Anleitungen dazu findet ihr in Bewegtbild auf YouTube). Auf dem freigelegten Mainboard dann einfach an den AUX-Port das Kabel anschließen. Keine Sorge – es hat einen Nupsi, der es fast unmöglich macht, das Kabel zu verdrehen.

Tevo Flash Board

Und anschließend das andere Ende des Kabels mit dem Display selbst verbinden. Auch das kann nicht verdreht geschehen. Allerdings müsst ihr aufpassen, dass ihr den richtigen Port erwischt. Es gibt noch zwei weitere (für einen externen SD-Slot und ein WIFI-Modul!).

Tevo Flash Mks Tft28 Anschluss Innen

Im Groben und ganzen war es das in Sachen Bastelarbeit. Was ich noch gemacht habe, war ein Firmware-Update auf die neueste Version. Die nötigen Dateien findet ihr hier auf Github. Einfach auf eine SD-Karte und den Drucker Neustarten.

Dadurch bekommt das Display dann auch seinen Strom und startet das Update. Man benötigt kein weiteres Stromkabel, obwohl dafür im Gehäuse ein Platz gelassen wurde.

Tevo Flash Mks Tft28 Strom

Ich habe noch in der Config-Datei die Koordinaten zum Leveln des Bettes angepasst und mir 5 statt 4 Punkte für das manuelle Leveln eingestellt. Das geht ratzfatz mit einem Editor.

Config.txt Anpassung Leveling

Wer möchte, kann auch noch aus verschiedenen Icons/Themes auswählen usw. Dazu musste ich noch das Display um 180° drehen. Auch das geht ganz einfach in der Config-Datei mit einem Editor.

Config.txt Anpassung Gedrehtes Display

Nun einfach den Drucker einschalten und vorher die SD-Karte mit den entsprechenden Dateien einlegen und das Update sollte von selbst gestartet werden. Nach ein paar Sekunden ist das Update dann geflasht und das Display zusätzlich zu eurem vorhandenen Display und Steuerung via Rädchen aktiv.

Tevo Flash Mks Tft28 Update

Noch einmal die Gründe, welche mich dazu bewegt haben, das MKS 28 TFT zu verbauen:

  • größeres Display
  • Touchscreen
  • Einfache Bedienung
  • GCODE-Daten via USB-Stick druckbar
  • GCODE-Daten via SD-Karte direkt seitlich am Slot des Displays druckbar
  • Nice2Have: Daten via WIFI und App (Modul muss extra dazu gekauft werden)

Wenn euch das hier nun alles vielleicht etwas zu schnell oder ungenau war, findet ihr im folgenden Video vielleicht noch eine kleine Hilfe, wie das Display verbaut werden muss:

Webcam-Halterung

Damit wir hier nicht nur das Display abhandeln noch kurz eine zusätzliche Erweiterung, die ich mir für den Tevo Flash gebastelt habe.

Tevo Flash Webcam Halterung

Schon länger stand auf meiner Todo, dass hier noch eine kleine Webcam montiert werden sollte, damit ich auch unterwegs schauen kann, ob nicht der fünfte oder sechste Layer doch noch das gedruckte Objekt von der Plattform fegt. Also kurzerhand eine kleine Webcam gekauft und auf Thingi nach einer passenden Halterung gesucht.

Tevo Flash Webcam Halterung

Die Halterung ist modular aufgebaut und kann prima um einzelne Glieder erweitert werden, falls der Abstand mal zu knapp werden sollte. Ich persönlich habe mir dann mit Tinkercad.com noch in ein paar Minuten eine Halterung für die Webcam selbst als passendes Glied gebastelt und bin glücklich, wie das Ergebnis geworden ist.

Falls ihr euch fragt, warum ich die Halterung gebaut habe? Die Kamera hat eigentlich unten dran nur ein 3M Tape und müsste sonst irgendwo hingeklebt werden. So kann ich sie drehen und einfach in der Position verstellen und trotzdem jederzeit abnehmen und für einen anderen Drucker o. ä. nutzen.

Damit sind wir wieder am Ende dieses Roundups angelangt. Ich hoffe, es waren ein paar Themen dabei, die euch auch interessiert haben. Anregungen, Wünsche oder dergleichen wie immer gern in die Kommentare. Bis zur nächsten Runde!

Meine aktuelle Grund-Ausstattung:

  • 3D-Drucker: Aktuell am liebsten der Tevo Flash. Optisch schick, gute Technik, gutes Maß zwischen zu klein und zu groß. Einen günstigen Einsteiger findet ihr mit dem Ender 3 (oft mit Gutscheinen noch günstiger!).
  • Diamant Feilen-Set: Ideal zum Nachbearbeiten der zu scharfen Kanten etc.
  • Als Filament nutze ich seit kurzem auch gern Fillamentum. Wenn man mal etwas Besonderes ausdrucken möchte genau richtig und sieht einfach super aus!

Euch gefällt der #3DRoundup? Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Xiaomi will JoyUI bei Black Shark einführen in Firmware & OS

Vodafone CallYa: Ab sofort mehr Datenvolumen in Vodafone

Google Pixel und Nest: Event live verfolgen in Events

Mastercard schließt Masterpass in Deutschland in Fintech

Vodafone Pass: Ab Dezember im EU-Ausland nutzbar in Vodafone

Oppo biegt das Display an allen Seiten in Marktgeschehen

Blink XT2 Sicherheitskamera startet in Deutschland in Smart Home

Telekom: 4.500 neue LTE-Antennen in 3 Monaten in Telekom

Schweiz: Sunrise und Huawei mit 5G Speed-Rekord in Provider

Huawei Mate 30 (Pro): Themes, Wallpaper und Klingeltöne in Software