3D-Drucker-Roundup No. 84: R2D2 und Drucksachen

3d Drucker Roundup 2020

Im heutigen Roundup geht es unter anderem um kleine Ständer für eine Münz-Sammlung und natürlich auch noch weitere Erfahrungen inkl. Tipps & Tricks rund um das Thema 3D-Drucker. 

Auf Youtube schaue ich mir gern Kanäle von Leuten an, die in ihrer Freizeit gern ein wenig DIY-Projekte verwirklichen. Ob da einer Möbel zusammenschreinert, 3D-Drucker in seine Einzelteile zerlegt, oder wie im folgenden Fall einen R2D2 zusammenbaut.

Dieser Robo besteht zu vielen Teilen aus Metall, manche davon schon in Form eines Bausatzes vorhanden, manche Teile müssen mit dem 3D-Drucker selbst entwickelt oder zumindest irgendwo gesucht, heruntergeladen und gedruckt werden usw.

Ich stelle mir das zwar auf der einen Seite als ein MEGA GROSSES Projekt vor, welches sicherlich auch Unmengen an Zeit verschlingt, aber auf der anderen Seite sind sehr viele verschiedene Fertigkeiten nötig und es macht sicher sehr viel Spaß wieder eine große Etappe beim Zusammenbau hinter sich gebracht zu haben. Was meint ihr?

Drucksachen

Mein Chef ist Hobby-Sucher von alten Schätzen und hat sich für seine Sammlung ein kleines Regal (Setzkasten oder wie auch immer) zugelegt. Natürlich braucht man hier bestenfalls auch irgendwelche Halterungen oder Stands, wie ich sie auch schon für meine Konsolen-Vitrine benötigt habe. Die Fundstücke machen sich einfach besser, wenn sie ein wenig herausstechen und nicht nur flach auf dem Brettchen liegen.

Also habe ich ein wenig in Thingiverse gestöbert und bin auf ein paar vielversprechende Kandidaten gestoßen. Ich habe sie der Einfachheit halber in Cura selbst noch ein wenig vergrößert und im Original gedruckt. Je nachdem was später darin ausgestellt werden soll.

Aufsteller Fuer Muenzen

Zwei dieser kleinen Ständer bestehen aus jeweils zwei Einzelteilen, die nach dem Druck zusammengesteckt werden. Die beiden kleineren im oberen Foto sind einfach kleine Hütchen mit einer Rille drin, auf die später die Münze oder dergleichen gelegt wird.

Zu finden sind die Ständer hier, hier und hier. Alle können ganz bequem ohne großes Hintergrundwissen in CURA 20 % größer und kleiner auch noch gedruckt werden. Das düfte für die meisten Münzen ohne großen Qualitätsverlust machbar sein.

Als Filament hatte ich ein “silky” Kupfer in PLA genommen. Mir gefällt der erdige aber dennoch schimmernde Farbton gerade in Verbindung mit diesen rostigen Objekten schön. Temperatur hier ein wenig mehr als normal. 210 Grad für die Nozzle und 60 fürs Bettchen.

Ebenfalls letzte Woche im Druck befanden sich mal wieder meine Giveaways. Die Einkaufswagenchips gehen im Grunde immer gern weg und der #mobiPhoneStand sowieso. :) Ich mach die beiden auch gern mit einem kleinen Karabinerhaken an eine Visitenkarte ran.

2020 06 19 12.59.31

Damit sind wir wieder am Ende dieses Roundups angelangt. Ich hoffe, es waren ein paar Themen dabei, die euch auch interessiert haben. Anregungen, Wünsche oder dergleichen wie immer gern in die Kommentare. Bis zur nächsten Runde!

Meine aktuelle Grund-Ausstattung:

  • 3D-Drucker: Aktuell drucke ich am liebsten mit dem Anycubic Mega-S und dem Ortur 4 V1. Optisch sind beide schick, der Ortur hat sehr viel verbaute Extras, beide insgesamt eine sehr gute Technik, gutes Maß zwischen zu klein und zu groß. Einen verhältnismäßig günstigeren Einsteiger findet ihr mit dem Ender 3 Pro (oft bei Gearbest mit Gutscheinen noch günstiger!).
  • Diamant Feilen-Set: Ideal zum Nachbearbeiten der zu scharfen Kanten etc.
  • Neu dabei: Der Ortur Lasermaster 15W. Macht einfach Spaß hin- und wieder was damit zu brutzeln …

Euch gefällt der #3DRoundup? Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).