3D Roundup No. 5: Erfahrungen, Ideen und Tipps rund um den 3D-Drucker

3droundup Header

3D-Drucker sind groß im Kommen und fast überall sorgen gedruckte Dinge für große Augen. „Wie, das ist möglich?“ oder „Wow – so stabil?“ sind ein paar der Reaktionen aus dem Bekanntenkreis. Aus diesem Grunde wurde auch unsere Serie 3D Roundup ins Leben gerufen. Es gibt in der Tat einfach unglaublich viele Dinge rund um den 3D Druck, so dass ich vermutlich noch einige Folgen des Roundups verbloggen kann. :)

Slicen auf dem Handy?!

Der Trend geht zu immer mehr Nutzung des Handys statt des Computers. Verständlich also, dass ich nach einem Weg suchte, die STL-Dateien auf dem Smartphone zu slicen, damit ich eine GCODE-Datei daraus erhalte, die auch meine 3D Drucker verstehen. Zuerst war ich auf der Suche im Playstore nach einer richtigen App, gab aber dann irgendwie schnell wieder auf, da die meisten Anwendungen nur die STL-Dateien hübsch darstellen konnten. Der nächste Gedanke war dann, man müsste das doch auch mit dem Browser hinbekommen? Und in der Tat gibt es beispielsweise Astroprint.com.

Astroprint

Hier lassen sich auch in der kostenlosen Basis-Version bis zu zwei Dateien fertig slicen. Man kann, wie aus beispielsweise CURA heraus gewohnt, ein Profil für den Drucker anlegen. Hier wird dann eingestellt, ob man mit 0,1 mm oder 0,3 mm drucken möchte, oder Stützstrukturen benötigt oder nicht usw. Die fertige Datei wird dann auf dem Smartphone gespeichert und kann von dort dann beispielsweise mit einem OTG-Kartenleser auf die (Micro)SD-Karte für den Drucker gespeichert werden.

3D-Kreationen

Zerdrueckter Kaefer Kopfhoererhalter

Dieses kleine Dingens hört auf den Namen zerquetschter Käfer und ist eine schnell gedruckte und einfache Lösung, die Kopfhörer ordentlich zu verstauen. Die oben und unten und seitlich angebrachten Rillen bieten genügend Möglichkeiten das lange Kabel um den Käfer zu wickeln. Dadurch wird ein verheddern der Kabel verhindert. Thingiverse bietet den Download der STL-Datei hier an.

Stand für Gameboy & Co.

Ebenfalls in dieser Woche gedruckt habe ich einige Ständer für meine kleine Nintendo-Sammlung. Schön minimalistisch gehalten verhindern sie, dass die Blicke zu sehr von den geliebten Konsolen ablenken. Das Original-File gibt es, wie immer, auf Thingiverse.com.

Nintendo Stand

Der reine Druck brauchte allerdings mit dem Zonestar Drucker inkl. Stützstrukturen etc. doch fast zwei Stunden, selbst bei schlechter Qualität. Deshalb habe ich kurzerhand meinen eigenen Stand in Tinkercad erstellt. Der Stand hat wie immer eine möglichst einfache Struktur, ist seitlich liegend druckbar und benötigt dadurch weder Stützstrukturen und nur einen kleinen Rand, damit sich die Seiten nicht nach oben biegen. Dadurch wurde die reine Druckzeit auf knapp eine Stunde minimiert.

Nintendo Gameboy Stand Minimal

Auf diesem Wege konnte ich an einem Tag 7-8 Stück drucken und die Nerd-Retro-Vitrine ist auch schon komplett ausgestattet. ❤ Meinen minimalistic Stand habe ich hier auf thingiverse.com hochgeladen.

Damit sind wir am Ende des 3D-Roundups No. 5. Es hat mir auch dieses mal wieder viel Freude bereitet, die Erfahrungen zu teilen und die gedruckten Objekte vorzustellen.

Wie immer gilt, dass ihr gern in den Kommentaren konstruktive Kritik, Vorschläge oder Tipps hinterlassen könnt. Haut also gern in die Tasten!

Euch gefällt der #3DRoundup? Direkt zum nächsten geht es hier entlang.

Eine Runde zurück gelangt ihr hier. Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.