Amazon Echo: iFixit vergibt 7 von 10 Punkten

Amazon_Echo_iFixit

Erst kürzlich präsentierte Amazon mit dem Echo einen intelligenten Lautsprecher, der für die Besitzer dank der integrierten Sprachsteuerung eine Art digitalen Assistenten darstellen sollte. Nun nahmen sich die Kollegen von iFixit dem Gerät an und bescheinigten diesem eine gute Reparierbarkeit.

Amazon Echo: Intelligenter Heim-Assistent mit Sprachsteuerung und Lautsprecher vorgestellt6. November 2014 JETZT LESEN →

Der Trend, dass Hersteller bei ihren Smartphone immer mehr Bauteile verkleben, scheint glücklicherweise nicht auf alle anderen Branchen überzuschwappen. Amazons Echo kommt beispielsweise fast ohne Klebstoff aus, sodass eine Reparatur relativ einfach durchgeführt werden kann. Zwar müsse man eine kleine Stoff-Ummantelung durchtrennen und den angeklebten Boden lösen um an alle Bauteile zu gelangen, sollte man eine Anleitung zu Hand haben, sei der darauf folgende Zusammenbau jedoch nicht allzu kompliziert. Insgesamt erreicht der Amazon Echo somit 7 von 10 möglichen Punkten.

Verbaut sind in dem intelligenten Lautsprecher gleich sieben verschiedene Mikrofone, die auf die Befehle des Nutzers warten. Die Tonausgabe erfolgt über einen 2,5 Zoll Tieftöner und einen 2,0 Zoll Hochtöner, wobei die Verarbeitung der Spracheingabe selbstverständlich im Inneren geschieht. Dort sitzt ein bis zu 1 GHz schneller Singel-Core-SoC von Texas Instruments, der auf 256 MB RAM und 4 GB internen Speicher zurückgreifen kann. Das Wlan- und Bluetooth-Modul des Amazon Echo stammt von Qualcomm., während die restliche Elektronik größtenteils ebenfalls von TI gestellt wird.

Sollte der Amazon Echo in Zukunft einmal seinen Weg nach Deutschland finden, dürfte auch nach Ablauf der Garantie einer erfolgreichen Reparatur nichts im Wege stehen. Bis dahin blicken wir sehnlichst in Richtung USA, wo der Lautsprecher für Prime-Mitglieder für günstige 99 US-Dollar zu haben ist.

Quelle: iFixit via: Hardwareluxx

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Apple Pay: Sparkasse nennt Anforderungen in Fintech

IKEA TRÅDFRI: Neue LED-Leuchtbirne mit Glühdraht-Optik in News

Amazon Echo Spot mit Alexa eingestellt in Smart Home

Vodafone: 5.500 LTE-Bauprojekte seit Jahresbeginn in Vodafone

Tesla Gigafactory 4: Model Y wird in Deutschland gebaut in Mobilität

Alexa bekommt unterschiedliche Sprechgeschwindigkeiten in Smart Home

Xiaomi: Redmi K30 könnte bald kommen in Smartphones

Google Maps: Neue Option für Werbung in Dienste

Apple will Richard Plepler, der Game of Thrones für HBO sicherte in Marktgeschehen

Google Suche bekommt „Clear“-Button in Dienste