Amazon und Rossmann planen Kooperation

Amazon.de Karton

Laut einem Bericht der Lebensmittel Zeitung planen Amazon und Rossmann eine Kooperation in Deutschland.

Nachdem „dm“ die Test-Kooperation mit Amazon mangels Erfolg wieder eingestellt hatte, wird nun vermutlich Rossmann angreifen. Der Drogeriekonzern möchte laut der „Lebensmittel Zeitung“ Kopperationspartner für Prime Now werden. Die Zusammenarbeit soll zunächst in Berlin als Pilotregion starten und ca. ein Viertel des Rossmann-Sortiments umfassen. Sollte das Angebot angenommen werden, steht eine Ausweitung auf München im Raum.

Mit Amazons Lieferservice Prime Now können Kunden unter anderem direkt aus Läden lokaler Händler bestellen. Sie wählen dabei zwischen einer Lieferung innerhalb einer Stunde für 6,99 EUR oder der kostenlosen Lieferung innerhalb eines frei wählbaren 2-Stunden-Lieferfensters. Kunden ohne Prime können über die kostenlose Probemitgliedschaft natürlich auch von den Angeboten profitieren.

Aktuell bietet Rossmann bereits eine kostenfreie Filiallieferung ab einem Warenkorbwert von 20 Euro an. Da eine Drogeriemarkt in der Regel keine verderblichen Waren verkauft, könnte ich mir den Erfolg solch einer Kooperation durchaus vorstellen. Wobei ich sagen muss, dass ich als Amazon-Kunde, der nicht in einer Prime-Now-Region wohnt, auch gerne mehr Drogerieartikel im normalen Amazon-Sortiment sehen würde.

Amazon möchte Drogerie-Markt mit Eigenmarken angreifen2. Juni 2017

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.