AMP Project: Google will das mobile Web schneller machen

Google AMP Header

Google hat heute ein neues Projekt vorgestellt, mit dem man das mobile Web für Nutzer in Zukunft schneller machen möchte. Im Fokus stehen hier vor allem Artikel von Nachrichten-Seiten, die schneller laden sollen.

Es handelt sich hierbei um das Accelerated Mobile Pages Project, oder auch kurz AMP Project. Hier arbeitet Google mit diversen Nachrichten-Seiten und Diensten zusammen und will so dafür sorgen, dass mobile Seiten schneller geladen werden, wenn man diese über Google aufruft. Ein Artikel wird so zum Beispiel in der Cache von Google gespeichert und schneller aufgerufen.

Bei den Seiten, die man als Nutzer aufruft, handelt es sich weiterhin um ganz normale Webseiten, wie man sie kennt. Google wird durch AMP optimierte Seiten nicht bevorzugen, die Performance einer Seite spielt aber natürlich weiterhin eine Rolle. Wie ein Webseitenbetreiber seine Seite optimiert, bleibt weiterhin ihm überlassen. Und wie steht es um die Monetarisierung?

Google wird kein Geld bei optimierten Seiten verlangen, es gibt aber ein paar Einschränkungen bei der Werbung, die dargestellt werden darf. Werbung von Google ist natürlich gerne gesehen, hier bekommt Google natürlich weiterhin seinen normalen Anteil. Optimiert man das Erlebnis für den Nutzer und die Webseite, ist das am Ende aber natürlich auch für Google von Vorteil, denn die Chance, dass Nutzer auf eine Werbung klicken, erhöht sich dadurch auch.

Das AMP-Projekt zeigt jedenfalls, dass die großen Hersteller um die Gunst der Nutzer kämpfen und diese auf ihrer Plattform behalten wollen. Facebook hat dafür die Instant Articles, also quasi native Berichte, und Apple hat hier zum Beispiel eine neue News-App (ab iOS 9, nur in den USA). Google will also das mobile Web (sprich die mobile Google-Suche) optimieren und dafür sorgen, dass wir unsere über Google gefundenen News schneller lesen können.

Für uns als Nutzer bedeutet das im besten Fall nur eins: Alles wird schneller. Bis jetzt ist das Projekt aber noch nicht wirklich aktiv, es gibt lediglich eine Beta zum Ausprobieren. Weitere Informationen gibt es im Blogeintrag von Google und auf der offiziellen Webseite des Accelerated Mobile Pages Project.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.