Android Auto wird kabellos: Mehr Details zu den ersten Modellen

Waze Android Auto

Android Auto wird in diesem Jahr kabellos, doch dieser Schritt ist erst mal teuer und er besitzt auch einen nicht ganz so angenehmen Nachteil.

Kurz vor der CES 2018 wurde bekannt, dass Modelle mit kabellosem Android Auto kommen werden und nun hat JVC Kenwood erste Details genannt. Mit der Marke Kenwood möchte man 5 neue Autoeinheiten mit kabellosem Android Auto auf den Markt bringen und mit der Marke JVC sollen es erst mal nur 2 sein.

Die JVC-Modelle hören auf die Bezeichnung KW-M845BW und KW-V940BW und die Kenwood-Modelle heißen DMX905SDNX875SDNX995SDDX9705S und DDX9905S. Die entsprechenden US-Produktseiten sind verlinkt. Es gibt auch die ersten Preise. Los geht es bei 850 Dollar für das DMX905S (ohne GPS und DVD), weiter bei 1100 Dollar für das DDX9905S (mit GPS) und das Highendmodell DNX995S mit GPS und DVD kostet stolze 1500 Dollar. Weitere Preise gibt es noch nicht.

Android Auto ohne Kabel geht auf den Akku

Die Details habe ich bei Android Police gefunden und dort ist man mit David Ruddock vor Ort. Der konnte sich die Modelle anschauen und hat Details. So soll die Performance vom kabellosen Android Auto von der Performance des Smartphones abhängen. Vor Ort hat man es mit einem Pixel 2 demonstriert und es lief gut. Ich denke schwächere Modelle werden hier aber nicht so gut abschneiden.

Kenwood Dnx995s

Kenwood DNX995S

Doch der größte Nachteil: Es wird ein Video-Protokoll genutzt, welches wohl die Inhalte des Smartphones überträgt. Und das soll extrem auf den Akku gehen. Vor Ort gab es die Info, dass man dieses Feature nicht für längere Fahren empfiehlt. Es sei denn man schließt das Smartphones ans Stromkabel an, doch dann geht am Ende der Sinn vom kabellosen Auto verloren. Weitere Option: Man hat Qi im Auto und ein Smartphone, welches das unterstützt und so geladen werden kann.

Klingt ehrlich gesagt nicht besonders gut und würde mich sowohl beim Preis, als auch bei den Nachteilen abschrecken. Kabelloses CarPlay (Apple) unterstützten die Modelle übrigens nicht. Ich hoffe, dass Google und Apple hier in diesem Jahr mal etwas mehr Druck bei Android Auto und CarPlay machen werden und wir dann im nächsten Jahr bessere und günstigere Lösungen sehen werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei nova 5z in China offiziell vorgestellt in Smartphones

Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit in Mobilität

Microsoft Surface Earbuds kommen Anfang 2020 nach Deutschland in Wearables

HTC Exodus 1s: Günstiges Blockchain-Smartphone vorgestellt in Smartphones

winSIM: Größter LTE-Tarif erhält 12 GB Datenvolumen in Tarife

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones

Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 landen in Deutschland in Tablets

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica

Telekom: Über 82.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Netz in Telekom

Street View in Deutschland: Google lässt Datenschutzvorgaben prüfen in Marktgeschehen