Android-Tablet LG Optimus: Der iPad-Killer?

Das iPhone ist eine Erfolgsgeschichte. Wie viele Geräte wurden als iPhone-Killer gehandelt. Damals das G1, mal das Google Nexus One, sogar das Samsung QBowl war es mal. Nun hat Apple das nächste Gerät auf dem Markt, was sich blendend verkauft: Das iPad. Bisher hat es noch kein Hersteller geschafft, ein Tablet zu veröffentlichen, das dem iPad das Wasser reichen kann. Die vielen China-Tablets mit veralteter Android-Version lassen wir hier mal direkt vor der Tür. Vom WeTab haben wir bisher auch noch nicht viel gesehen und das kann mit dem anvisierten Preis Apple auch nicht unbedingt viel Wasser abgraben. Doch dies soll sich bald ändern, wenn es nach LG geht.

Der Vizepräsident im Bereich Marketing Chang Ma hat nämlich verlauten lassen, dass LGs Optimus Tablet ein iPad Killer sein wird: „will be better than the iPad„. Es wird Funktionen haben, die den Kunden, besonders im Bereich Produktivität, mehr bieten als das iPad. Doch das war es auch schon, was er uns verrät. Alles, was er anspricht, wie Dokumente schreiben, oder Videos bearbeiten, kennen wir aber schon. Für das iPad gibt es die iWorks Suite und iMovie wird sich auch nicht mehr lange verstecken können. Neu ist das also nicht. Welche Produktivitätsfeatures fehlen denn, die das iPad nicht hat? Grundlegend fällt mir da nichts ein.

Das große Mysterium soll wohl gegen Ende des Jahres erscheinen, spätestens dann wissen wir auch, ob es sich wirklich lohnt. Aktuell munkelt man, dass LG vielleicht Nvidia’s Dual-core CPUs verbauen könnte. Bleibt Apple bei den begonnen Zyklen, dann ist das vielleicht 3-5 Monate vor dem nächsten iPad und was das bringt, wissen wir nicht. Natürlich werden wir da einige Verbesserungen sehen, welche sind unklar. Unklar ist auch, ob LG so viele Tablets produzieren kann. Was gut möglich ist, dass Apple das Display des iPads gegen ein Retina austauscht, dessen sind sich die anderen Firmen sicherlich bewusst. Doch kann man von den bei vielen Firmen verwendeten AMOLED-Displays auch genügend Stück für mögliche Tablets produzieren? Wir kennen die Lieferschwierigkeiten, weshalb man schon einfacherer Displays in Smartphones einbauen will. Was das ganze in der Größe kostet mal abgesehen.

Außerdem wird gemutmaßt, dass man LTE-Technik einbaut könnte. Warum, ist mir gelinde gesagt, schleierhaft. Das Netz ist gerade erst im Aufbau und wird vielerorts noch nicht nutzbar sein. Warum das ganze dann verbauen? Reine Geldverschwendung. Entscheidend wird natürlich auch die Anbindung an den Market und die Update-Politik sein. Aktuell bekleckern sich nicht gerade viele Firmen damit, dass sie die Neuerungen von Google schnell umsetzen. Das wissen viele User, sie wissen auch, dass das iPad eine lange Akkuleistung vorweisen kann.

Nicht zuletzt wird auch der Preis entscheidend sein. Schafft man es nicht, unter dem Preis des iPads zu bleiben, und da rede ich nicht nur von 5 Euro, sondern deutlich mehr, dann wird man es auch hier schwierig haben, Kunden zu gewinnen. Bei dem, was LG da bringen muss, wird das aber wieder schwer den Preis zu unterbinden. 400 Euro wird man bestimmt auf den Tisch legen müssen, dazu noch vielleicht 30 Euro plus x, denn der interne Speicher wird zu Gunsten des Preises klein gehalten, für eine Speicherkarte. Also wenn ich ehrlich bin, da hat Chang Ma den Mund sehr voll genommen. Die Preise für die Tablets auch China sind nun auch nicht immer so niedrig und hier reden wir von einem High-End-Gerät. Aber vielleicht überrascht uns LG auch. Und wenn nicht, dann ist Ma ein sehr talentierter PR-Mann. Das werden wir erfahren. Bis dahin kann man getrost Skepsis walten lassen, oder nicht?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung