Angetestet: Kostenlose Hörbücher und Städte-Infos für Touristen im neuen ICE-Portal

Die Deutsche Bahn bringt nach und nach ihr neues ICE-Portal in Gang. Es bietet Reisenden neben Filmen und Zeitungen auch kostenlose Hörbücher, sowie Informationen zu den Städten entlang der Strecke. Wir haben uns den Dienst während einer Fernreise angeschaut.

Das ICE-Portal knüpft an eine Funktion an, die bereits in den ICE1-Zügen vorhanden war: Damals brachte die Bahn in den nicht verstellbaren Armlehnen ein paar Knöpfe und einen Kopfhörerstecker an. Hierüber konnten Reisende eine Auswahl bordeigener Unterhaltungssendungen für Kinder, Radiostationen aus den Sendegebieten, die der Zug durchquerte, sowie die Tonspur von zwei Bordfilmen verfolgen, deren Bild Erste-Klasse-Reisende auf den Bildschirmen in den Rückenlehnen ihres Vordermanns sehen konnten.

Verschiedene Modernisierungsmaßnahmen verdrängten nach und nach das Bordprogramm aus den Zügen, es wurde gegen Ende auch nicht mehr rege aktualisiert, geschweige denn genutzt.

Das neue ICE-Portal bringt Hörbücher in den Zug zurück

Die Deutsche Bahn hat ihre ICE-Züge nach und nach mit WLAN ausgestattet. Aktuell können Telekom-Kunden mit Hotspot-Flat über sie ins Netz, der Zugang steht auch zahlenden Reisenden offen und soll in den kommenden Jahren für alle Passagiere kostenlos werden. Ohne Login ist indes der Zugang zum neuen ICE-Portal möglich.

Normalerweise öffnet es sich beim ersten Aufruf einer Website im Browser.
Das ICE-Portal, das auch über die URL ice.portal aufgerufen werden kann, bietet Bahnreisenden unter anderem 10 monatlich wechselnde Hörbücher, die man kostenlos hören kann.

Hörbücher im ICE-Portal

Hörbücher im ICE-Portal

Auf einer ICE-Fahrt haben wir dieses Angebot ausgetestet.

Im Safari-Browser unseres iPhone 6 konnten wir das Hörbuch unserer Wahl anklicken, es begann umgehend zu laufen.

Hilfreich: Auf der Hinreise zeigte das Portal am unteren Bildschirmrand die aktuelle Zugverspätung von sechs Minuten inklusive der verursachenden Signalstörung, eine genauere Auskunft, als aus Bordlautsprecher und DB Navigator bezogen werden konnte.

Das Hörbuch lief im Grunde problemlos, sieht man davon ab, dass die Wechsel der Kapitel teils zum Abbruch der Tonspur führten. Wann immer ein Audiotrack zu Ende war, erfolgte der Start des nächsten Tracks, obzwar durch AutoPlay im Grunde vorgesehen, teils mit erheblicher Zeitverzögerung oder auch gar nicht. Das führte dazu, dass wir, je nach momentaner Stimmung, den nächsten Track manchmal nach einer Verzögerung von etwa 40 Sekunden anklicken wollten, als das Hörbuch dann überraschend fortgesetzt wurde. Wahrscheinlich gibt es hier noch Abstimmungsprobleme der Konfiguration der bordeigenen Media-Server.

Positiv: Playback und Vor-/Zurückspulen ist über das Apple-Headset möglich.
Minuspunkt: Wenn man länger zuhört und dann das Playback aussetzt, muss man erst die letzte Abspielposition suchen. Hier hilft die URL, die im Lockscreen angezeigt wird. Sie zeigt über dies, dass die Dateien im M4A-Format vorgehalten werden.

Städte-Infos im Portal

Das ICE-Portal bietet auch die sogenannten Städtejournale. Das sind über den Browser aufrufbare Info-Dossiers, die beispielsweise über das Bahnhofsumfeld oder relevante Sehenswürdigkeiten einer Stadt Auskunft geben.

Städtejournale im ICE-Portal

Städtejournale im ICE-Portal

Die DB kommuniziert, dass diese Journale auch über DB-Features wie einen Fahrradverleih am Bahnhof informieren sollen, das ist allerdings im Einzelfall nicht immer überzeugend.

Während das Städtejournal Bielefeld zwar recht treffend über Gastronomie und Freizeitangebote am Bielefelder Hauptbahnhof informiert, schlägt es das Ausleihen eines Fahrrades am DB-Verleihpunkt für die Fahrt in die Fußgängerzone vor. Der gängige Weg vom Hauptbahnhof Bielefeld in die Innenstadt ist indes auf vielerlei Weise zurückzulegen: Man kann mit der Stadtbahn fahren oder zu Fuß gehen. Die ungünstigste Art sich dort hin zu begeben, dürfte eine Fahrradfahrt sein. Der Verweis auf den Bike-Verleih wirkt hier doch sehr herbeigezwungen.

Städtejournal Bielefeld im ICE-Portal

Städtejournal Bielefeld im ICE-Portal

Die Informationen über die Bielefelder Sparrenburg sind wiederum gelungen und hilfreich.

Erstes Fazit

Die Film- und Zeitschriftenangebote haben wir noch nicht getestet und holen dies gegebenenfalls noch nach. Die Hörbücher im neuen ICE-Portal sind, sofern sie den Nerv des Reisenden treffen, allerdings eine schöne Möglichkeit für Kurzweil auf der Fahrt zu sorgen. Die Städtejournale sollte die Bahn vielleicht noch mehr auf tatsächliche Bedürfnisse der Reisenden, weniger auf die Verlinkung von Bahn-Angeboten ausrichten, doch auch hier steckt Potenzial.

Das ICE-Portal ist ein spannendes neues Feature im Zug.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung