Unboxing: Anycubic Photon Mono SE Resin Drucker und Wash & Cure Station 2.0

Anycubic Resin Printer Header

Ich wurde von Anycubic angeschrieben, ob ich nicht auch mal einen Resin-Drucker testen möchte? Ehrlich gesagt hatte ich von diesen Druckern bisher immer nur die sagenhaften Ergebnisse gesehen, mich aber nie an die Materie herangetraut.

Für alle, denen Resin-Drucker neu sind: Bei Resin-Druckern geht es vor allem um sehr viel mögliche Details auf kleinstem Druck. Ideal für kleine Figuren, Schmuck usw. Es wurde also Zeit beim Angebot von Anycubic zuzuschlagen. Nicht zuletzt, um meinem Namen als #printfluencer alle Ehre zu machen. :)

In diesem Unboxing geht es nun also um den Anycubic Photon Mono SE Resin-Drucker nebst der Wash & Cure Station 2.0. Das Unboxing handelt von beiden Geräten, der eigentliche Test wird dann aber vermutlich für beide Geräte einzeln erfolgen. Ich möchte einfach die ersten Resin-Erfahrungen auch noch ohne extra W&C Station machen. Sozusagen von der Pike auf.

Nun aber los. Das Unboxing gibt es auch in Video-Form. Nach dem hier gleich eingebetteten Clip geht es aber wie gewohnt auch in Schriftform weiter.

Anycubic Photon Mono SE Resin Printer

Anycubic Photon Se Und Wash And Cure Station Unboxing (3)

Im Lieferumfang des Anycubic Photon Mono SE befindet sich der Drucker selbst, ein USB-Stick, die Druckplatform, zwei Schrauben, ein Griff, ein Plastik- und ein Metallspatel, ein paar Inbus-Schraubenzieher, Handschuhe, MNS, ein bisschen Papierwerk und ein Netzteil.

Das Gerät ist für seine Größe absolut stabil verbaut. Ich war vom Gewicht des Druckers angenehm überrascht! Die Gummifüße sorgen für einen sehr guten Stand.

Anycubic Photon Se Und Wash And Cure Station Unboxing (4)

Das Display auf der Frontseite ist leicht nach oben angewinkelt montiert und super ablesbar und bedienbar. Auf der rechten Seite befindet sich der Power-Schalter und ein USB-Port.

Anycubic Photon Se Und Wash And Cure Station Unboxing (7)

Auf der Rückseite befinden sich der Geräte-Aufkleber mit den vielen schönen CE-Zeichen usw. und dazu noch ein größeres Lüftungsgitter. Dazu gibt es rechts neben dem Gitter noch einen Antennenanschluss, auf den die WLAN-Antenne aufgeschraubt werden muss. Hierfür gibt es dann auch eine App. Ich bin schon sehr gespannt, was in der App dann möglich ist bzw. für Werte angezeigt werden.

Anycubic Photon Se Und Wash And Cure Station Unboxing (6)

Die gelben (Plexi-)Gläser rund um das Gerät sorgen dafür, dass wenig UV-Strahlen auf das gedruckte Resin gelangen. Dadurch würde es zu schnell aushärten und man könnte nicht mehr drucken. Im hinteren Teil des Druckraums sehen wir noch zwei Lüfter und darunter liegende Filter, die den Geruch nach außen abschirmen.

Anycubic Photon Se Und Wash And Cure Station Unboxing (5)

Auch die Aufnahme des Resins und der Schlitten ist sehr stabil gebaut und angenehm schwer. Die Führungsschinen wirken ebenso super exakt.

Kurz über das Menü geschaut habe ich auch schon. Sehr übersichtlich und das Display ist ebenfalls sehr hochwertig und reagiert auf kleinste Berührungen. Das habe ich von anderen Druckern schon deutlich schlechter gesehen.

Der ganze Druckraum ist geschlossen und wird durch eine große Klappe geöffnet, welche magnetisch geschlossen wird.

Morgen habe ich dann auch IPA parat und kann mich an erste Testdrucke und deren Reinigung machen. Dazu und zu den weiteren Eindrücken folgt dann noch ein ausführlicher Testbericht in ein paar Tagen. Stay tuned!

Anycubic Wash & Cure Station 2.0

Anycubic Photon Se Und Wash And Cure Station Unboxing (2)

Im Lieferumfang der Wash&Cure Sation 2.0 ist einmal die Haupteinheit mit Display, Schaltern zum Umschalten zwischen Wash & Cure, dem Behältnis mit integriertem Rührwerk, einer Anleitung, einem Netzteil, dem “Turn-Table”, einem Gitterkäfig zur Aufnahme des gedruckten Objekts und einer Halterung zur Aufnahme kleinerer Teile. Dazu noch ein wenig Papierwerk, ein paar Inbus-Schlüssel und einem Kugellager.

Die Wash&Cure Station 2.0 ermöglicht es, den eigentlich nervigen Part, nähmlich das reinigen und härten des gedruckten Objekts, möglichst einfach über die Bühne zu bringen. Es muss dann nicht mehr mit zig verschiedenen Behältern gehandelt werden, sondern geht alles recht einfach mit einer kleinen Maschine.

Auch zur Wash&Cure-Station wird dann in ein paar Tagen noch ein ausführlicher Bericht eventuell inklusive Video kommen. Stay tuned!

Christmas-Sale

Wenn euch die Drucker auch interessieren, ihr aber nun eben haarscharf am Black/Dings/Cyberweek-Sale vorbeigerauscht seit, kann ich euch schon einmal vorab informieren, dass Anycubic einen Weihnachts- und einen Neujahrs-Sale vom 04. Dezember bis 22. Dezember und vom 23. Dezember bis 05. Januar 2021 veranstaltet. Dabei gibt es sehr interessante Rabatte:

Aufgelistet bekam ich den Photon Mega Zero 2.0, Wash&Cure Machine 2.0, Photon Mono, Photon Mono SE und den Chiron. Falls euer gesuchter Drucker nicht dabei ist, solltet ihr einfach mal im Anycubic Store vorbeischauen. Eventuell gibt es auch dafür aktuell einen Rabatt.

Mehr von beiden Geräten dann in ein paar Tagen. Falls ihr vorab schon Fragen o. ä. habt, dann bitte wie immer gern in die Kommentare damit!

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.