Apple: 2 Milliarden Dollar für ein neues Datenzentrum

Apple Header

Es ist eine der größten Investitionen der Firmengeschichte und ein sehr kluger Schachzug von Apple: In Arizona soll ein neues Datenzentrum auf dem ehemaligen Gelände von GT Advanced Technologies entstehen.

Könnt ihr euch noch an die Gerüchte über Saphirglas im iPhone 6 erinnern? Es gab letztes Jahr zahlreiche Berichte dazu. Am Ende wurde aber nur ein Modell, nämlich die Apple Watch, mit einem solchen Material vorgestellt. Und hier ist es noch nicht mal in allen Modellen verbaut. Apple hatte aber die Hoffnung mit GT Advanced Technologies eine erfolgreiche Partnerschaft einzugehen.

Doch im Herbst 2014 wurde bekannt, dass das Unternehmen aus Arizona auf dem Weg in die Insolvenz ist. Über die Gründe wurde viel spekuliert und auch Apple stand kurzzeitig in der Kritik, da das Unternehmen anscheinend harte Knebelverträge auferlegt hatte. Doch Apple macht, was man gut kann, man nutzt eine schlechte Situation und macht das beste daraus.

Über 2 Milliarden Dollar sollen in den nächsten Monaten nach Arizona fließen und über 500 Arbeitsplätze, davon 150 bei Apple, schaffen. Es ist ein genialer, wenn auch teurer, Schachzug von Apple. Genügend Geld hat der Hersteller so oder so auf der hohen Kante. Die 2 Milliarden Dollar werden sich bei den 178 Milliarden Dollar kaum bemerkbar machen. Außerdem kann man wieder neue Schulden machen. Warum Apple seit zwei Jahren Schulden in den USA macht, obwohl man auf einem Haufen Geld sitzt, erklärt dieser Bericht von Wired. Um es kurz zu machen: Die Zinsen sind niedriger, als die Steuern in den USA.

Apple betont aber nicht nur, dass man mal wieder neue Arbeitsplätze in den USA schaffen wird, das Datenzentrum in Arizona soll auch mit grüner Energie betrieben werden. Für die neuen Arbeitsplätze gab es Lob von Arizona und Greenpeace äußerte sich ebenfalls positiv. Auf der einen Seite gibt es da die Firma, die pleite ist und das ganze Geld, was im Ausland parkt und für die USA keine Steuern bringt, Apple ist aber so geschickt, um daraus positive Presse zu schlagen. Es ist ein durchaus geschickter Schachzug von Tim Cook. Chapeau!

PS: Man muss Apple natürlich auch hoch anrechnen, dass sie diese Investition über 2 Milliarden Dollar machen und auf grüne Energie setzen. Hier dürfen sich andere Firmen dann auch gerne öfter mal eine Scheibe abschneiden.

quelle cnbc bloomberg

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.