Apple baut für 1,7 Milliarden Euro zwei neue europäische Rechenzentren

Apple-Header

Wie Apple heute per Pressemeldung verkündet, hat man einen 1,7-Milliarden-Euro-Plan zum Bau und Betrieb von zwei Rechenzentren in Europa aufgelegt.

Die neuen Rechenzentren sollen zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Die Anlagen, die sich in der Grafschaft Galway in Irland und in der Region Mitteljütland in Dänemark befinden, werden die Online-Dienste von Apple wie den iTunes Store, den App Store, iMessage, Karten und Siri für Kunden in Europa versorgen. Die beiden Rechenzentren, jedes 166.000 Quadratmeter groß, werden den Betrieb voraussichtlich im Jahr 2017 aufnehmen. Tim Cook, CEO von Apple, begründet diesen Schritt mit dem „anhaltenden Erfolg“ in Europa, zudem weist Apple in diesem Zusammenhang auf Zahlen vom Arbeitsmarkt hin.

Nach eigenen Aussagen, ermöglicht Apple nahezu 672.000 europäische Arbeitsplätze, davon 530.000, die direkt mit der Entwicklung von iOS-Apps verbunden sind. Auch gibt man an, dass Entwickler seit dem Start des App Store 2008 in Europa mehr als 6,6 Milliarden Euro durch den weltweiten Verkauf von Apps und durch In-App Käufe verdient. Apple beschäftigt aktuell 18.300 Personen in 19 europäischen Ländern.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Apple Watch Series 6 soll bessere Performance bieten in Wearables

Xiaomi Mi Note 10: OLED-Display stammt von Visionox in Smartphones

Beste Android-App im Google Play Store: Eure Meinung ist gefragt in Marktgeschehen

Xiaomi Mi Note 10 (Pro) jetzt vorbestellen in Smartphones

Apple: AR-Headset für 2022 im Gespräch in Wearables

Huawei Mate 20 Pro: Android-Update wird verteilt in Firmware & OS

Honor V30: Event am 26. November in Smartphones

Xiaomi Mi 10: OLED-Display mit 120 Hz? in Smartphones

Deutsche Provider verkünden gemeinsamen Kampf gegen Funklöcher in Provider

Huawei FreeBuds 3: Vorverkauf mit Aktion gestartet in Audio