Apple iPhone X: Face ID versagte auf der Keynote nicht

Iphone Face Id

Face ID wird Touch ID ersetzen, doch ausgerechnet bei der ersten Live-Demo beim Apple Event funktionierte die Funktion nicht. Oder etwa doch?

Es war der Moment, auf den die Apple-Kritiker gewartet haben: Kurz nach dem die neue Face ID-Funktion für das iPhone X vorgestellt wurde, wollte Craig Federighi diese auf der Bühne demonstrieren. Doch es ging schief und nur wenige Sekunden später war das Internet voll von Gelächter. Hier seht ihr die Szene noch mal:

Doch was ist vor Ort passiert? Es gab die Theorie, dass jemand von Apple das Gerät neu gebootet haben muss. Dann verlangt jedes iPhone, auch bei Touch ID, erst mal das Passwort. Das sieht man auch auf dem Bildschirm, Face ID versagte nicht, das iPhone X auf der Bühne verlangte nur nach dem Passwort.

Damit nun aber keine falschen Theorien durch das Netz geistern hat sich Apple zu diesem Vorfall geäußert. David Pogue von Yahoo schreibt, dass das Demo-Gerät von sehr vielen Personen in die Hand genommen wurde und Face ID keine davon als Besitzer erkannte (es war schließlich auf Craig eingestellt).

Wenn sowas mehrmals passiert, dann entscheidet sich das iPhone dazu doch ein Passwort zu verlangen. Das sei also so gewollt, so Apple. Es ist aber in einer nicht wirklich optimalen Situation passiert. Viele Medien haben die Meldung direkt im Anschluss gebracht und es wird schwer die negative Presse umzukehren.

People were handling the device for stage demo ahead of time and didn’t realize Face ID was trying to authenticate their face. After failing a number of times, because they weren’t Craig, the iPhone did what it was designed to do, which was to require his passcode. Face ID worked as it was designed to.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung