Apple: iPad-Apps für macOS wohl noch in diesem Jahr

Apple MacBook Pro

Apple hat zwar einige Pläne für iOS und macOS geändert, die iOS-Apps für macOS sollen aber weiterhin bis Ende 2018 auf der Agenda stehen.

Vor ein paar Wochen haben wir erfahren, dass Apple wohl eine Kombination aus iOS- und macOS-Apps plant. Nun hat Mark Gurman von Bloomberg diese Meldung erneut bestätigt. Auch er hat gehört, dass einige wichtige Funktionen von iOS 12 auf 2019 verschoben worden sind, ein neuer Homescreen zum Beispiel, doch diese Funktion soll weiterhin bis Ende des Jahres geplant sein.

Ina Fried von Axios wird etwas konkreter und spricht von iPad-Apps für macOS. Ob nun alle iOS-Apps, oder nur iPad-Apps kommen ist unklar, am Ende würden große iPad-Apps aber auf einem Laptop/Desktop natürlich mehr Sinn ergeben.

Der Fokus von macOS soll ebenfalls auf die Sicherheit und Performance gelegt worden sein, was mit so einer großen Änderung unter der Haube gar nicht so leicht werden dürfte. Ich könnte mir daher gut vorstellen, dass diese Option zwar auf der WWDC 2018 gezeigt wird, im Herbst 2018 aber erst mal als Beta kommt.

Vollwertige iPad-Apps für macOS sind eine spannende Entwicklung, Swift wird damit weiter in den Fokus gerückt und es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis Apple in den kleinen MacBooks die Chips von Intel rauswirft. Schon jetzt gibt es viele Apps von macOS für das iPad, oftmals sogar in ähnlicher/gleicher Qualität. Der Schritt wäre gar nicht so abwegig und es sieht so aus, als ob es in diese Richtung geht.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.