Kurz vor der neuen Generation: Neue Werbekampagne für das iPad Pro

Apple hat eine neue Werbekampagne für das iPad Pro gestartet und möchte nun kurz vor der neuen Generation noch mal ein paar Geräte verkaufen.

Falls die Gerüchte stimmen, dann wird Apple kommenden Monat neue iPads vorstellen. Aktuell stehen vier neue iPads für 2017 im Raum. Eine Neuauflage der aktuellen Pro-Modelle, ein kleines iPad Pro (quasi ein iPad mini 5) und noch ein besonderes iPad mit einem extrem dünnen Rahmen.

Doch bevor es hier im Frühjahr los geht, möchte man noch mal ein paar Einheiten verkaufen und hat daher eine neue Werbekampagne gestartet. Hier geht Apple in eine Richtung, die man sonst eher von Samsung kennt und redet die Konkurrenz schlecht. Die Kampagne ist ein gezielter Angriff auf die PC-Branche.

Apple hebt hervor, dass man hier keinen Virus bekommen und gleichzeitig auch Word von Microsoft nutzen kann. Ein iPad ist besser, als ein Computer. Und damit man die Aussage nicht selbst treffen muss, hat man sich einfach auf die Suche nach Tweets begeben und diese für die vier neuen Videos ausgedruckt.

iPad: Software hinkt der Hardware hinterher

Das Unternehmen macht nicht viel Werbung für iPads. Das liegt auch daran, dass diese Produktkategorie nicht die lukrativste für Apple ist. Die Entwicklung der iPads ist in den letzten Jahren aber meiner Meinung nach auch etwas eingeschlafen.

Wir haben zwar mittlerweile Pro-Modelle mit Stift und Tastatur, doch ein iPad bleibt immer noch weit hinter seinem Potential zurück. Wie wäre es zum Beispiel endlich mal mit einer besseren Oberfläche für Tablets? Wenn Apple endlich mal weg vom „großen iPhone“ möchte, dann muss man vor allem bei der Software deutlich mehr Druck machen. Die Hardware ist der Software mittlerweile weit voraus.

https://www.youtube.com/watch?v=dRM31VRNQw0

https://www.youtube.com/watch?v=K–NM_LjQ2E

https://www.youtube.com/watch?v=2-5RP-okG8w

https://www.youtube.com/watch?v=INs_bnk4yJQ

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.